Drucken Redaktion Startseite

Schub für Shirocco durch Annie Power

Die Shirocco-Tochter Annie Power bleibt weiterhin ungeschlagen. Foto (Archiv): Irish Thoroughbred Marketing

Autor: 

Daniel Delius

TurfTimes: 

Ausgabe 293 vom Donnerstag, 28.11.2013

Die künftige Karriere von Shirocco (Monsun) als National Hunt-Deckhengst in Irland wurde am Samstag durch den Sieg seiner Tochter Annie Power weiter beflügelt. Die von Willie Mullins in Irland trainierte Fünfjährige gewann im englischen Ascot das mit umgerechnet rund €60.000 für den Sieger dotierte Ascot Hurdle über 3900m gegen vier Gegner, einer kam noch zu Fall. Annie Power ist bei acht Starts ungeschlagen. Sie startete mit drei Siegen in National Hunt-Flachrennen, gewann vor einem Jahr in Thurles ihr erstes Hürdenrennen, war im Februar in Naas auf Gr. II-Ebene und im März in Fairyhouse in einem Gr. I-Hürdenrennen mit dem langen Namen Irish Stallion Farms European Breeders Fund Novice Hurdle Champonship Final über 4000m erfolgreich. Der Sieg in Ascot war der erste Start nach der Sommerpause.

Die von Eamon Cleary gezogene Annie Power stammt aus der hier fast jede Woche Erwähnung findenden Röttgener "A"-Familie. Sie ist eine Tochter von Anno Luce (Old Vic), die 1996 für Scheich Mohammed und Trainer Uwe Ostmann den Deutschen Stutenpreis (Gr. III) gewonnen hat. Sie war auch zunächst in der Zucht von Darley, wo sie u.a. den guten Steepler Head Waiter (Lend A Hand) und den Listensieger Air Trooper (Monsun) brachte. Im November 2007 erwarb sie Cleary tragend von Shirocco für €60.000 bei Goffs, heraus kam Annie Power, die noch jüngere Halbgeschwister von Kalanisi und Hernando hat. Die Hernando-Tochter ist dreijährig, sie steht in der Schweiz im Besitz der Schärer-Familie, die sie ungeprüft in die Zucht nehmen will. Besitzer von Annie Power ist Rich Ricci, bis zum Sommer Chef des Investmentbankings bei Barclays, damals einer der bestverdienenden Bankers weltweit.

Shirocco steht im kommenden Jahr im Glenview Stud in Cork, im NH-Bereich des Rathbarry Studs. Immerhin noch 104 Stuten hat er dieses Jahr im Dalham Hall Stud gedeckt, darunter bereits zahlreiche "jump mares". Von seinen bislang 28 Startern über Sprünge in England und Irland haben zehn gewonnen.  

Verwandte Artikel: