Drucken Redaktion Startseite

Schistl jetzt in den USA

Autor: 

Daniel Delius

TurfTimes: 

Ausgabe 584 vom Freitag, 06.09.2019

Rafael Schistl, brasilianischer Jockey, in Deutschland und Skandinavien durchaus erfolgreich, derzeit allerdings auf Grund einer Dopingsperre nicht reitfähig, sieht seine Zukunft nicht mehr im Rennsattel. In einer Mitteilung an die schwedischen Medien teilte er aus dem USA mit, dass er demnächst nur noch mit jungen Pferden arbeiten und keine Rennen mehr reiten wolle. Er hatte vor Kurzem den Siegritt auf Privilegiado (Sea the Moon) im Norwegischen Derby kurzfristig wegen seiner Sperre verloren, bei ihm waren nicht erlaubte harntreibende Mittel festgestellt worden.

Verwandte Artikel: