Drucken Redaktion Startseite

Rubaiyat siegt in Italien auf Gr. II-Parkett, Wonnemond guter Dritter

Rubaiyat mit Clement Lecoeuvre beim Aufgalopp. ©galoppfoto - Sabine Brose (Archiv)

Autor: 

Catrin Nack

Toller deutscher Erfolg im Premio Vittorio Di Capua (Gruppe II, 1600m) in Rom: es siegt der von Henk Grewe trainierte Areion-Sohn Rubaiyat, der vom französischen Jockey Clement Lecoeuvre geritten wurde. Der treue Kämpfer Wonnemond (Sascha Smrczek/ Alex Pietsch) lief auf einen tollen dritten Platz. Nur im Mittelfeld landete die als Favoritin gestartete Jin Jin. Foto: Rubyaiyat im Portrait © galoppfoto / Turf-Times #turftimes

Verwandte Artikel: