Drucken Redaktion Startseite

Rouget ist der Großeinkäufer bei Osarus

Avancierte zur Topsellerin: Lot 37 von Siyouni wurde für 65.000 Euro an Oceanic Bloodstock verkauft. Foto: Osarus

Autor: 

Daniel Delius

TurfTimes: 

Ausgabe 365 vom Donnerstag, 30.04.2015

Der Aga Khan-Deckhengst Siyouni (Pivotal), der mit seinen ersten Jahrgängen so vorzüglich gestartet ist, sorgte nicht unerwartet für die Schlagzeilen bei der Breeze Up-Auktion des französischen Auktonshauses Osarus, die am Dienstag auf der Rennbahn in La Teste de Buch durchgeführt wurde. Zwei der fünf Top-Zuschläge dieser eintägigen Versteigerung stammen von ihm ab, so auch der Höchstpreis, die zwei Jahre alte Time Goes By, eine Schwester zu drei Siegern, deren Mutter wiederum Schwester des Gr. II-Siegers und Deckhengstes Cut Quartz (Johann Quatz) ist. Trainer Jean-Claude Rouget bekam bei 65.000 Euro im Auftrag von Oceanic Bloodstock den Zuschlag, Alain Jathiere wird neuer Besitzer sein.

Der Champion aus Pau war ohnehin der eifrigste Käufer am Dienstag, denn auch die nächsten drei Lots in der Verkaufs-Rangliste gingen in seinen Stall. Ein Hengst von Never on Sunday (Sunday Break) aus einer Vettori-Stute kostete 63.000 Euro - Daniel-Yves Treves wird ihn bekommen - für 60.000 Euro erwarb er im Auftrag von Jean-Claude Seroul einen Slickly-Hengst aus der Listensiegerin Insan Mala (Bahhare) und für 52.000 Euro bekam er den Zuschlag für Jean-Louis Tepper bei einer Stute aus dem zweiten Jahrgang von Lilbourne Lad (Acclamation) aus der Linie der Gr. I-Siegerin Baiser Vole (Foolosh Pleasure).

So blieb für die Konkurrenz nicht mehr viel übrig. Marc-Antoine Berghgracht von der MAB Agency erwarb für 50.000 Euro eine Siyouni-Stute aus der Alexandrina (Monsun), die eine Schlenderhaner Linie vertritt. Ihre zweite Mutter Ailette (Second Set) ist Schwester u.a. von Aviso (Tertullian) und Avocette (Kings Lake). Pascal Bary soll sie künftig trainieren.

Von den 59 angebotenen Zweijährigen, elf weniger als im vergangenen Jahr, fanden vierzig für 909.000 Euro einen neuen Besitzer. Der Schnitt pro Zuschlag ging gegenüber 2014 deutlich in die Höhe, von 16.255 auf 22.725 Euro. 

Verwandte Artikel: