Drucken Redaktion Startseite

Rot-weiße Farben im hannoverschen Hauptrennen vorne: Ittlinger Alessio gewinnt mit Leon Wolff

Alessio geinnt mit Leon Wolff den Großen Preis der VGH Versicherungen auf Listenparkett. ©galoppfoto - Frank Sorge

Autor: 

Pressemitteilung

Beim VGH Familienrenntag konnten sich die 8500 Zuschauer über strahlenden Sonnenschein und auf zehn Rennen auf der Neuen Bult freuen, bei denen neben dem Großen Preis der VGH Versicherungen mit dem Sieger Alessio, einige Prüfungen für den Derbyjahrgang, hochwertige Handicaps und ein Amateurrennen zur Austragung kamen. Außerdem wurden den großen und kleinen Galoppsportfans ein abwechslungsreiches Rahmenprogramm geboten, bei dem unter anderem im Ponyrennen die Nachwuchstalente ihr Können im Sattel beweisen konnten und die Sattelakrobaten der Pferdefreunde Wölpinghausen mit einer aufregenden Pferdeshow zu Gast waren.

Hier geht es zum kompletten Renntag mit allen Ergebnissen: Klick!

Im Highlight des Tages, dem Großen Preis der VGH Versicherungen, waren Steherqualitäten gefragt, denn die Prüfung auf Listenebene, die mit 25.000 Euro dotiert war, führte über die Marathon-Distanz von 3000 Metern. Es siegte Alessio (Teofilo) aus dem Kölner Quartier von Championtrainer Peter Schiergen, der mit Jockey Leon Wolff im Sattel seine Favoritenstellung gegen Lotterbov und Nastaria bestätigen und den Vorschusslorbeeren gerecht werden konnte. Der fünfjährige Hengst aus dem Besitz des Gestüts Ittlingen hatte schließlich erst vor Kurzem das Oleander-Rennen, eine Gruppe II-Prüfung über 3200 Meter gewonnen und sich so als Langstreckenspezialist empfohlen. „Alessio ist auf dieser Distanz einfach zu Hause“, fand Siegreiter Leon Wolff. „Wir sind schon sehr zuversichtlich ins Rennen gegangen, wie es jetzt für Alessio weitergeht und wo er als nächstes an den Start kommt, wird noch entschieden, es kommt auch ein Start in Frankreich in Frage“, ergänzte Christa Germann, Assistenztrainerin am Stall von Peter Schiergen. „Der VGH Familienrenntag hat Tradition und es ist sehr schön heute wieder hier sein zu können. Wir unterstützen den Reitsport, nicht nur, weil das Pferd im Wappen Niedersachsens oder im Logo der VGH zu finden ist, sondern auch weil Niedersachsen einfach ein Pferdeland ist“, fand Dr. Ulrich Knemeyer, Vorstandsvorsitzender der VGH Versicherungen, der die Ehrenpreise an das siegreiche Team überreichte, feierlich die richtigen Worte.

Zu Gast auf der Neuen Bult war auch Altmeister Hans-Jürgen Gröschel, der bei nahezu jedem als Experte im Führring im Einsatz ist, um das am besten herausgebrachte Pferd zu küren und dessen Pfleger in Kooperation mit pferdewetten.de mit einer Prämie von 100 Euro zu belohnen. Die Bult-Legende feierte seinen 81. Geburtstag. „Renntag ist Renntag. Es ist mir eine Freude meinen Geburtstag hier zu erleben“, fand Hans-Jürgen Gröschel, der ganze 16 Mal das lokale Trainerchampionat gewann. Ihm gelangen insgesamt fast 1300 Siege alleine in Deutschland, darunter 24 Siege auf Listenebene und 14 Siege auf Gruppeparkett, der Königsklasse des Galopprennsports.

Den ersten Heimsieg gab es übrigens im siebten Rennen, dem Sparkasse Hannover-Preis, einem mit 15.000 Euro dotierten Ausgleich II über 2000 Meter, in dem Janina Reese mit Aram erfolgreich war. Im Sattel des Wallachs saß das Nachwuchstalent Sarah Winkeler, die am Stall der Bult-Trainerin tätig ist. Für das Dreamteam Reese/Winkeler/Aram war es nach dem Treffer am 20. Mai bereits der zweite Sieg in dieser Konstellation.

In den zehn Rennen wurden 254.831,44 Euro umgesetzt. Auf der Neuen Bult geht es am Freitag, 9. August 2024, mit einem After-Work-Renntag weiter. Wer im Kreise von Freunden und Familie das Wochenende mit hochkarätigem Galopprennsport einläuten möchte, sollte sich diesen Termin schon jetzt im Kalender vormerken.

Quelle und weitere Infos: Hannoverscher Rennverein

Verwandte Artikel:

Block: Adsense 728 x 90
Google AdSense 728x90