Drucken Redaktion Startseite

Rekord bei Fasig-Tipton

1,8 Millionen Dollar kostete diese Into Mischief-Tochter, hier beim Breezing. Foto: Fasig-Tipton

Autor: 

Daniel Delius

TurfTimes: 

Ausgabe 569 vom Freitag, 24.05.2019

Ein Zuschlag von 1,8 Millionen Dollar für eine Tochter von Into Mischief sorgte für die Schlagzeile nach der zweitägigen Fasig-Tipton Midlantic 2-Year-Olds in Training Sale in Timonium/Maryland. Noch nie hatte es auf dieser Auktion einen so hohen Preis gegeben. Die relevanten Kennziffern waren vorzeigbar: Der Gesamtumsatz kletterte bei 326 von 425 verkauften Pferden auf 29.374.000 Dollar, der Schnitt pro Zuschlag lag bei 90.104 Dollar gegenüber 74.680 Dollar im Vorjahr, auch dieses waren neue Bestmarken.

Michael Lund Petersen war der Käufer der Saletopperin, ein Co-Gründer der Juweliers-Kette Pandora. „Ich habe nicht genug Ahnung, um 1,8 Millionen für ein Pferd auszugeben, aber Trainer Bob Baffert meinte, es sei eine gute Idee, die Stute zu kaufen“, erklärte er. Sie kostete letztes Jahr in Keeneland 220.000 Dollar, ist eine Tochter der listenplatziert gelaufenen Peggy Jane (Kafwain). Ihr Vater, der Spendthrift-Deckhengst Into Mischief hatte eine sehr gute Auktion, denn neun seiner Nachkommen wurden zu einem Schnitt von 468.333 Dollar verkauft. Seine diesjährige Decktaxe betrug aber immerhin auch 150.000 Dollar. Petersen hatte letztes Jahr auf der Auktion für 625.000 Dollar Mucho Gusto (Mucho Macho Man) gekauft, aktuell Sieger auf Gr. III-Ebene.

Der teuerste Hengst der Auktion war ein Sohn von Colonel John, der für 850.000 Dollar an Larry Best ging, ein Into Mischief-Hengst ging für 710.000 Dollar an Bradley Thoroughbreds.

Verwandte Artikel: