Drucken Redaktion Startseite

Reitgelder werden erhöht

Autor: 

Daniel Delius

TurfTimes: 

Ausgabe 724 vom Freitag, 24.06.2022

Zum 1. Juli 2022 hat der Dachverband die längst fällige Erhöhung der Reitgelder für Jockeys, Rennreiter/innen und Auszubildende beschlossen. Zukünftig erhalten Jockeys in Flachrennen 90 Euro Reitgeld, Rennreiter/innen 80 Euro und Auszubildende 70 Euro. In Hindernisrennen werden die Reitgelder auf 115 Euro für Jockeys, 105 Euro für Rennreiter/innen und auf 85 Euro für Auszubildende erhöht.

Zudem können Jockeys, Rennreiter/innen und Auszubildende ihre Fahrtkosten abrechnen. Diese dürfen maximal dem Betrag einer Bahnfahrkarte (2. Klasse) am jeweiligen Renntag entsprechen und müssen durch die Anzahl der Ritte geteilt werden. Offensichtlich ist dies aber eine „Kann“-Bestimmung. Eine Spesenabrechnung scheint kein „Muss“ zu sein und eine Bezahlung der Besitzer ist nicht zwingend vorgeschrieben. In Frankreich werden die Spesen für die Jockeys zusammen mit den Reitgeldern automatisch vom Rennpreis abgezogen.

Verwandte Artikel: