Drucken Redaktion Startseite

Reisen in Sachen Galopp

Treffen der jungen Turf-Generation in Deauville mit Vertretern von German Racing Next Generation. Foto: offiziell

Autor: 

Frauke Delius

TurfTimes: 

Ausgabe 278 vom Donnerstag, 15.08.2013

Deauville war das Ziel der Vertreter von German Racing Next Generation, wo anläßlich des Sommer-Meetings der "First European Young Breeders Day" stattfand, zu dem die die französische Galopp-Nachwuchsorganisation „Association des Jeunes Eleveurs de Chevaux de Sang de France“ eingeladen hatte. Finanziert wurde die Veranstaltung mit dem Ziel einer Verjüngung und Zukunftssicherung des Turfs in Europa unter anderem von der PMU und den Dachorganisationen des französischen Rennsports, France Galop und FRBC.

Mehr als 80 junge Leute aus ganz Europa, unter anderem aus Frankreich, Irland, England, Spanien, Tschechien, Ungarn und eine dreiköpfige Delegation aus Deutschland, waren der Einladung gefolgt, Gestüts- und Rennbahn-Besuche sowie eine Präsentation der Aktivitäten der Auktionsgesellschaft Arqana  standen auf dem Programm, aber es gab auch Zeit für viele Gespräche in denen das Ziel klar formuliert wurde:„Hier gibt es viele interessante Ansätze in Europa, sodass wir viel voneinander lernen können“, so Alexandre Bekka aus Frankreich.

Mehr Infos zu German Racing Next Generation gibt es hier: Klick!

Besuch bei einer prominenten vierbeinigen Dame: Die Mitglieder des Krefelder Rennclubs mit Danedream im Newsells Park Stud. www.krefelder-rennclub.deBesuch bei einer prominenten vierbeinigen Dame: Die Mitglieder des Krefelder Rennclubs mit Danedream im Newsells Park Stud. www.krefelder-rennclub.de

Eine Reisegruppe des Krefelder Rennclubs nutzte auf einer zweitägigen Newmarket-Tour die Gelegenheit, gleich zwei der prominentesten vierbeinigen Vertreter des Turfs zu besuchen. Die erste Station war das Banstead Manor Stud, wo das weltbeste Pferd der Jahre 2011 und 2012, der jetzige Juddmonte-Stallion Frankel, Hof hält.

Danach ging die Reise ins in das Newsells Park Stud der Familie Jacobs, wo die deutsche Wunderstute Danedream, die jetzt im Besitz des japanischen Turf-Multis Teruya Yoshida steht, ihr neues Leben als Mutterstute begonnen hat. Auch sie hat Frankel schon kennengelernt:  Nach ihren historischen Siegen  im Prix de l‘Arc de Triomphe und in den King George und Queen Elizabeth Stakes wurde sie in ihrem ersten Jahr als Zuchtstute von eben diesem gedeckt. Bis auf Weiteres bleibt Danedrean in England stationiert. "Sie ruht in sich", so der Eindruck der Reisegruppe um Rennclub-Vize Denis Hartenstein , "auf ihren Nachwuchs darf man wahrlich gespannt sein."

Verwandte Artikel: