Drucken Redaktion Startseite

Reger Handel bei Goffs

185.000 Euro brachte dieser Yeats-Sohn. Foto: Goffs

Autor: 

Daniel Delius

TurfTimes: 

Ausgabe 572 vom Freitag, 14.06.2019

Mit einer Steigerung gegenüber dem Vorjahr wartete die zweitägige Land Rover Sale von Goffs in Irland auf, wo ausschließlich ungeprüfte Dreijährige mit Blickrichtung Hindernissport in den Ring kamen. Von 488 angebotenen Pferden wurden 419 zu einem Schnitt von 36.544 Euro verkauft, was eine Steigerung von sechs Prozent gegenüber dem Vorjahr bedeutet.

Am ersten Tag gab es 15 Zuschläge im sechsstelligen Bereich, angeführt von einem Wallach von Yeats, den sich Trainer Martin Bressil für 185.000 Euro sicherte. Der Dreijährige ist ein Bruder zu zwei Black Type-Siegern über Sprünge, ein rechter Bruder war Gr. I-platziert. Für 180.000 bzw. 175.000 Euro wurden Söhne von Authorized und Fame and Glory zugeschlagen.

Zu den höchsten Zuschlägen am zweiten Tag zählte der aus der Zucht des Gestüts Görlsdorf stammende Supermond (Sea The Moon), der für 75.000 Euro in den Stall von Trainer Willie Mullins wechselte. Der Sohn der Sopran Gallow (Galileo), Bruder u.a. von Soprana (Cadeaux Genereux) und Simon de Vlieger (Dutch Art), hatte als Jährling bei Goffs 100.000 Euro gekostet, Käufer damals war Markus Jooste.

Verwandte Artikel: