Drucken Redaktion Startseite

Rebel Stakes mal zwei

Omaha Beach kommt in der ersten Abteilung der Rebel Stakes knapp hin. Foto: Oaklawn Park

Autor: 

Daniel Delius

TurfTimes: 

Ausgabe 560 vom Freitag, 22.03.2019

In gleich zwei Abteilungen wurden wegen des großen Andrangs am Samstag in Oaklawn Park die mit jeweils 750.000 Dollar dotierten Rebel Stakes (Gr. II), eine wichtige Vorprüfung auf das Kentucky Derby (Gr. I), über 1700 Meter gelaufen. Die erste Abteilung gewann der von Steven Asmussen für den Züchter Willis Horton trainierte Long Range Toddy (Take Charge Indy), der unter Jon Kenton Court den heißen Favoriten Improbable (City Zip), der bis dahin ungeschlagen war, auf Platz zwei verwies. Der Sieger hatte zuvor zwei Listenrennen in Remington gewonnen, einer eher zweitklassigen Bahn.

Klick zum Video

Auch in der zweiten Division musste sich der heiße Favorit, Game Winner (Candy Ride), mit Rang zwei begnügen. Am Ende war er aber gerade mit einer Nase-Rückstand von Omaha Beach (War Front) geschlagen, den Mike Smith für Trainer Richard Mandella ritt. Es war der erste Black Type-Sieg für Omaha Beach, der zweimal Zweiter in besseren Rennen war, aktuell ein Maidenrennen mit neun Längen Vorsprung gewinnen konnte. Game Winner hatte im vergangenen Jahr immerhin drei Gr. I-Rennen für sich entscheiden können, darunter den Breeders‘ Cup Juvenile (Gr. I).   

Klick zum Video

Verwandte Artikel: