Drucken Redaktion Startseite

Postive Doping-Probe von Berlin Berlin nach dem Hansa-Preis - Start in Hoppegarten abgesagt

Berlin Berlin mit Andreas Helfenbein nach dem Sieg im IDEE Hansa-Preis. www.galoppfoto.de - Frank Sorge

Autor: 

Pressemitteilung

Die nachfolgende Pressemitteilung, die wir hier im Wortlaut veröffentlichen, hat uns heute Mittag vom Gestüt Görlsdorf erreicht. Mögliche Konsequenzen für die Wertung des 113. IDEE Hansa- Preises veröffentlichen wir, wenn das Ergebnis der B-Probe bekannt ist:

Unser Trainer Markus Klug hat uns heute morgen informiert, dass die Görlsdorfer Stute Berlin Berlin nach ihrem Sieg im Hamburger 113. IDEE Hansa- Preis, Gr. II, bei der Doping-Probe positiv auf Omeprazol (Gastrogard) getestet wurde.

Wir haben daraufhin den Rennverein Hoppegarten informiert und Berlin Berlin aus dem Großen Preis von Berlin, Gr. I, zurückgezogen. Die B-Probe wird in Newmarket ausgewertet.

Das Medikament Gastrogard wurde Berlin Berlin von der Tierärztin zur Behandlung von Magengeschwüren verordnet. Die Behandlung wurde ordnungsgemäß in das Medikamenten-Buch eingetragen. Es wurde acht Tage vor dem Start in Hamburg abgesetzt.

Trainer Klug: „Ich bin völlig verzweifelt. Ich kann mir nicht vorstellen, wie die Stute kurz vor oder nach dem Rennen Omeprazol, bzw. Gastrograd bekommen haben soll.“

Gestüt Görlsdorf-Eignerin Heike Bischoff: „Ich vertraue dem Trainer und glaube nicht, dass hier vorsätzlich getäuscht wurde. Wir sind am Boden zerstört. Wir hatten uns so auf das Rennen in Hoppegarten gefreut.“

Quelle: Gestüt Görlsdorf

Verwandte Artikel: