Drucken Redaktion Startseite

Positiver Start für neue Auktion

Das Top-Lot von Bernardini. Foto: Fasig-Tipton

Autor: 

Daniel Delius

TurfTimes: 

Ausgabe 571 vom Freitag, 07.06.2019

Mit zehn Zuschlägen im sechsstelligen Bereich endete die erstmals durchgeführte Fasig-Tipton Santa Anita-2-Year-Olds in Training Sale am Mittwoch mit einem zufriedenstellenden Ergebnis. Auf Grund der zahlreichen Unfälle auf der kalifornischen Rennbahn und der damit verbundenen unsicheren Zukunft des Rennsports in dem Bundesstaat hatten die Veranstalter Befürchtungen, die Auktion könnte zu einem Desaster werden. Am Ende wurden von den 108 vorgestellten Zweijährigen 69 für 3.769.500 Dollar verkauft, der Schnitt pro Zuschlag lag bei 54.360 Dollar.

Den Höchstpreis von 420.000 Dollar erzielte eine Stute von Bernardini aus einer in England erfolgreichen Dansili-Tochter. Aus der Familie kommt der Prix Jean Prat (Gr. I)-Sieger Mutual Trust (Cacique). Der Käufer war der Agent Donato Lanni, Bob Baffert wird die Stute trainieren. Für Pinhooker Raul Reyes war es ein bemerkenswerter Erfolg, denn er hatte sie letztes Jahr bei Fasig-Tipton für nur 11.500 Dollar gekauft. Ebenfalls in den Stall von Bob Baffert wechselt der teuerste Hengst der Versteigerung, ein Sohn von Tapiture, der 350.000 Dollar kostete. Käufer war das global agierende Unternehmen Phoenix Thoroughbreds.

Verwandte Artikel: