Drucken Redaktion Startseite

Personen: Starke in "Gold", Smrczek im Fußball-Fieber

Ab sofort in „Gold“ unterwegs: Erfolgsjockey Andrasch Starke. Foto: mspw

Autor: 

Frauke Delius

TurfTimes: 

Ausgabe 518 vom Donnerstag, 17.05.2018

Der neue Mülheimer Rennclub hatte die Idee eine alte Tradition wieder aufleben zu lassen. Demnach soll der Erstplatzierte in der Jockey-Rangliste für alle Aktiven und Zuschauer - ähnlich wie beim „Gelben Trikot“ bei der Tour de France - sofort erkennbar sein. Deshalb bekam Spitzenjockey Andrasch Starke schon zum Auftakt des zweiten Renntages der Saison 2018 auf der Galopprennbahn am Mülheimer Raffelberg eine goldene Armbinde mit der Aufschrift „2018“ überreicht. Zwei Starts absolvierte der deutsche Rekordjockey an diesem Tag, beide verliefen erfolgreich, so dass Starke seine Bilanz auf jetzt 24 Saisonsiege ausbauen konnte.

Gleich im Auftraktrennen war er mit Gestüt Ittlingens Nikkei erfolgreich, der auch noch für das IDEE 149. Deutsche Derby im Gespräch ist. Der zweite Treffer gelang im Preis vom Gestüt Ebbesloh mit Naqdy für Trainer Lucien van der Meulen, der an diesem Tag seinen 59. Geburtstag feierte und in diesem Rennen mit Naziba, die von der Auszubildenden Maike Riehl geritten wurde, auch die Zweitplatzierte stellte. „So etwas erlebt man nicht alle Tage - erst recht nicht an seinem Geburtstag“, freute sich van der Meulen über diesen Doppelsieg.  

Im Fußball-Fieber: Galopper-Trainer Sascha Smrczek mit Co-Trainer Axel Bellinghausen und Sänger Campino von den Toten Hosen bei der Aufstiegsfeier von Fortuna Düsseldorf. Foto privatIm Fußball-Fieber: Galopper-Trainer Sascha Smrczek mit Co-Trainer Axel Bellinghausen und Sänger Campino von den Toten Hosen bei der Aufstiegsfeier von Fortuna Düsseldorf. Foto privat

Gemeinsame Leidenschaften

Mit der Meisterschale der 2. Liga in den Händen feierten die Kicker von Fortuna Düsseldorf am Rathaus den Aufstieg in die 1. Fußball-Bundesliga. Mit von der Partie war auch der erfolgreichste Düsseldorfer Galoppertrainer, Sascha Smrczek, der den jetzigen Co-Trainer Axel Bellinghausen, der bis Ende 2017 noch als Spieler aktiv war, bestens von der Düsselddorfer Rennbahn kennt.

Interesse an den Galoppern ist also vorhanden, genauso wie bei Campino, der mit seinen Toten Hosen den Fans auf dem Rathausplatz kräftig einheizte. Auch der Punkrocker hat schon sein Geld auf Rennpferde gesetzt, eines davon ist sogar der Titel eines Songs von 2009 in dem es heißt: "Hey, heute ist unser Tag - alles auf Liebespieler, hey heute ist unser Tag - alles auf einen Sieger ..." Hat zwar nicht ganz geklappt damals, aber das Pferd Liebesspieler gab es wirklich und das Video zum Live-Auftritt zum gleichnamigen Lied gibt es hier zu sehen: Klick!

 

Verwandte Artikel: