Drucken Redaktion Startseite

Noseda trainiert nicht mehr für Phoenix Thoroughbreds

Autor: 

Daniel Delius

TurfTimes: 

Ausgabe 517 vom Donnerstag, 10.05.2018

Vor einigen Wochen hatte sich Phoenix Thoroughbreds, in der jüngeren Vergangenheit Großinvestor auf Auktionen im In- und Ausland, von der Agentin Kerri Radcliffe getrennt, die für die ersten spektakulären Ankäufe des Unternehmens zuständig war. Jetzt ist auch die englische Filiale bei Trainer Jeremy Noseda aufgelöst worden, die dort stationierten Pferde wurden auf andere Trainer verteilt. Gronkowski (Lonhro), kurzfristig wegen eines geringfügigen Rückschlags aus dem Kentucky Derby (Gr. I) gestrichen, wurde zu Chad Brown in die USA überstellt. Die anderen Pferde des aus dem arabischen Raum kommenden Investors wurden auf Trainer in England verteilt, Karl Burke, Robert Cowell, Martyn Meade und Ed Vaughan. Meade bekam den bei zwei Starts noch ungeschlagenen Walk in the Sun (Street Sense), Vaughan den vom Haras de la Perelle gezogenen Dubawi-Zweijährigen aus der Giofra, Salestopper 2017 bei Arqana. 

Verwandte Artikel: