Drucken Redaktion Startseite

Noch acht Kandidaten für den Großen Dallmayr-Preis

Campanologist gewann in Deutschland schon zwei Gr. I-Rennen, hier mit Frankie Dettori den Großen Preis von LOTTO Hamburg. www.galoppfoto.de

Autor: 

Pressemitteilung

Beim letzten Streichungstermin blieben für  Riems höchstdotiertes Rennen noch acht Pferde startberechtigt. Im Moment zeichnet sich für den Großen Dallmayr-Preis (155.000 Euro, Gruppe I, 2000 Meter) ein internationales Feld ab. Die Herrscher aus Dubai, die unter dem Stallnamen Godolphin weltweit fungieren, haben Campanologist für München vorgesehen. Der Hengst ist Großverdiener (fast 800.000 Euro) und ist in Deutschland nach zwei Starts noch ungeschlagen. Er siegte letztes Jahr im Hansa-Preis und im Rheinland-Pokal. Lanfranco Dettori sollte sein Partner sein.

Aus Irland ist Famous Name avisiert, der in seiner außergewöhnlichen Laufbahn nicht weniger als acht Gruppe-Rennen (insgesamt bei 26 Starts 14 Siege, Gewinnsumme über 1 Mio Euro) für sich entschieden. Auf dem Konto des von Dermot Weld (gewann den Großen Dallmayr-Preis 1993 mit Market Booster) trainierten Abdullah-Hengstes fehlt allerdings noch ein Gruppe I-Erfolg. Ein weiterer Ausländer ist  Innovator aus der Slowakei.

Die deutschen Starter brauchen sich aber nicht zu verstecken: Allen voran Elle Shadow, die in den Fußstapfen ihrer Mutter, Elle Danzig, treten möchte, die sich vor 13 Jahren in die Siegerliste dieses Rennens eintragen konnte. Trainer der Klassestute ist Peter Schiergen in Köln. Derbysieger Andreas Wöhler beordert mit Championjockey Eduardo Pedroza den starken Russian Tango an die Isar. Der Union-Sieger und Derbyzweite des Vorjahres, Zazou, tritt erstmals unter der Regie von Waldemar Hickst (bislang Mario Hofer) an. Mit dabei ist auch der enorm beständige Durban Thunder aus dem Quartier von Torsten Mundry und für lokale Interessen läuft Impostor. Der 3jährige des Stalles Salzburg scheiterte im Österreichischen Derby in erster Linie an der schlechten Startnummer und wird von Wolfgang Figge mit einigem Optimismus gesattelt.

Endgültige Starterangabe für den am Sonntag, den 31. Juli stattfindenden Großen Dallmayr-Preis ist am Donnerstag. Beginn der Veranstaltung ist um 13.00 Uhr, der Grand Prix wird voraussichtlich zwischen 16.30 und 17.00 Uhr gelaufen.

Verwandte Artikel: