Drucken Redaktion Startseite

Neatico kehrt in Dortmund auf die Siegerstraße zurück

Gestüt Ittlingens Neatico mit Andrasch Starke gewinnt den Großen Preis der Wirtschaft in Dortmund Foto: www.klatuso.com (Archiv) - Klaus-Jörg Tuchel

Autor: 

Turf aktuell

Er hat das Siegen doch noch nicht verlernt. Der 6jährige Ittlinger Neatico kam am Sonntag auf der Dortmunder Rennbahn im 26. Großen Preis der Wirtschaft (Gruppe III, 1750m, 55.000€) nach 23monatiger Siegpause endlich wieder zu einem Volltreffer.

Der von Peter Schiergen in Köln trainierte Medicean-Sohn hatte bei den letzten elf Starts, davon neun auf Gruppe-Level, zwar jeweils Geld verdient, doch stets mindestens einen Bezwinger gefunden. In Dortmund sorgte Andrasch Starke mit einem umsichtigen Ritt für ein Ende der Platzierungsserie und die Rückkehr auf die Siegerstraße. Fast vier Jahre nach dem ersten Erfolg auf Gruppe-Parkett war jetzt der zweite Gruppe-Treffer in der Karriere des Ittlingers fällig.

Über weite Strecken sorgte der Wöhler-Schützling Empire Storm (Eduardo Pedroza) für das Tempo. Auch in der Zielgerade gab er nicht klein bei, als Neatico an seiner Seite erschien und an ihm vorbeizog. Doch Andrasch Starke ließ auf dem 23:10 Favoriten in der Endphase nichts mehr anbrennen und brachte den ersehnten Sieg unter Dach und Fach. Mit gut einer Länge Rückstand verteidigte dahinter Empire Storm den 2. Rang vor dem nicht mehr entscheidend aufschließenden Auenqueller Global Thrill (Mirco Demuro), der sich mit Rang 3 vor der Außenseiterin Wasimah (Wladimir Panov) begnügen musste.

Wenig zu sehen war von den beiden Vertretern des Derby-Jahrgangs, die beim ersten Aufeinandertreffen mit den älteren Jahrgängen auf Gruppe-Parkett keine Chance auf eine vordere Platzierung hatten. Die Wittekindshoferin Next Green (Stefanie Hofer) landete auf Rang 5, der höher eingeschätzte Saratino (Andre Best) nur auf Rang 7 im achtköpfigen Feld.

Hier geht es zum kompletten Renntag mit allen Ergebnissen und den Videos (unter Renndetails): Klick!

Verwandte Artikel: