Drucken Redaktion Startseite

Morgen heißt es: "Boxen auf zum Derby-Meeting 2013!"

Boxen auf zum Derby-Meeting 2013! www.galoppfoto.de - Frank Sorge

Autor: 

Pressemitteilung

Samstag, 29. Juni, 14 Uhr: Auf der Galopprennbahn in Hamburg-Horn wird das SPARDA-Derby-Meeting gestartet. Sechs Renntage mit internationalem Spitzensport und dem 144. SPARDA Deutschen Derby (beim Klick auf die farbigen Links gibt es weitere Infos, hier alles zum Derby) am kommenden Sonntag, 7. Juli, als Höhepunkt. Rund 850.000 Euro wird es allein in diesem Rennen als Preisgeld geben, doch schon am ersten Wochenende gibt es gleich mehrere Highlights.

Am morgigen Samstag steht das Franz-Günther von Gaertner-Gedächtnisrennen im Blickpunkt. Mit diesem 1600-m-Rennen, in dem 55.000 Euro an die Besitzer der auf den ersten sechs Plätzen einkommenden Pferde ausgeschüttet werden, wird an den langjährigen, verdienstvollen Präsidenten des Hamburger Renn-Clubs erinnert. Elf Stuten gehen an den Start, erwartet wird ein Duell zwischen zwei Dreijährigen, Akua'da (Eduardo Pedroza), die Andreas Wöhler in Gütersloh für das Gestüt Brümmerhof der Familie Baum aus Hannover trainiert, und Calyxa (Lennart Hammer-Hansen) aus dem Stall von Ferdinand Leve, Architekt und Hobby-Trainer aus Warendorf. Beide kamen vor knapp vier Wochen nur um eine Nasenspitze getrennt in den klassischen German 1000 Guineas in Düsseldorf durchs Ziel. Sie trugen dort ein identisches Gewicht, diesmal muss der damals Zweitplatzierte Lennart Hammer-Hansen zwei Kilo weniger auswiegen, was ein entscheidender Vorteil sein könnte. Das Gestüt Brümmerhof hat aber ein zweites Ass im Ärmel, die von Peter Schiergen in Köln trainierte Julissima (Andrasch Starke), die bei zwei Starts in diesem Jahr noch ungeschlagen ist.

Zehn Rennen werden am Samstag gelaufen, darunter sind auch zwei Trabrennen.

Am Sonntag geht es mit einem Zehn-Rennen-Programm um 13.40 Uhr los. Ein besonderes "Schmankerl" wartet zum Finale auf die Besucher, wenn erstmals in Horn ein Hindernisrennen für Reitpferde gelaufen wird. Doch dann sind die sportlichen Höhepunkte bereits Vergangenheit, insbesondere der 113. IDEE Hansa-Preis. Dieser Traditionstitel ist mit 70.000 Euro dotiert, sieht über 2400 Meter neun Pferde am Start. Klarer Favorit ist mit Girolamo der von Peter Schiergen für das ostwestfälische Gestüt Ebbesloh trainierte vorjährige Derbydritte. Eduardo Pedroza sitzt im Sattel, da mit Andrasch Starke und Filip Minarik beide Schiergen-Stalljockeys an diesem Tag gesperrt sind. Der Mangel an Spitzenjockeys führt dazu, dass mit Steve Drowne und Pat Dobbs (England) sowie Eddy Hardouin (Frankreich) für dieses Rennen gleich drei ausländische Fachkräfte eingeflogen werden.  

Mehr Informationen über das Deutsche Derby in Hamburg gibt es unter www.galopp-hamburg.de

Partner des Hamburger Derby-MeetingsPartner des Hamburger Derby-Meetings

Verwandte Artikel: