Drucken Redaktion Startseite

Mendocino gewinnt den Großen Preis von Baden mit René Piechulek

Spanung und Emotionen pur im Großen Preis von Baden mit dem Siegerteam Mendocino, René Piechulek und Sarah Steinberg. ©galoppfoto - Sabine Brose

Autor: 

Frauke Delius
Was für eine Schlagzeile, an die so weder die Experten noch die Wetter vorher geglaubt haben. Er war auch der 7,9:1-Außenseiter, den der Stall Salzburg und Trainerin Sarah Steinberg nach einer dreimonatigen Pause in dieses Rennen geschickt haben. Es war klar, dass der Stalljockey René Piechulek ihn und nicht Torquator Tasso, mit dem er dieses Rennen im Vorjahr und danach den Arc gewonnen hatte, reiten würde, obwohl es darum in den diversen Foren einige Diskussionen gab.
Mit Frankie Dettori wurde für Torquator Tasso ein Weltklasse-Jockey engagiert, doch das Rennen verlief nicht nach dem Geschmack des Favoriten. Zwar hatte Alter Adler erwartungsgemäß die Führrung übernommen, aber das Tempo war zunächst sehr langsam und Torquator Tasso übernahm mit dem Derbysieger Sammarco in Lauerstellung schon eingangs der Zielgeraden die Initiative, hatte einen sehr unruhigen Rennverlauf und kam nie wirklich so zum Galoppieren, wie man es von seinen großen Erfolgen kennt. Dagegen hatte der Adlerflug-Sohn in den grün-weißen Farben, also der eine von dreien in diesem kleinen Viererfeld, mit René Piechulek an Bord das ruhigste Rennen und kam von hinten. Zum Schluß war es ein Kopf-an-Kopf-Rennen mit dem besseren Ende für Mendocino. In vier Wochen wird es ein Wiedersehen der beiden Im Prix de l‘Arc de Triomphe geben. Der Siegreiter René Piechulek musste durch ein Wechselbad der Gefühle, denn er und Torquator Tasso sind das Dreamteam gewesen. Aber der Stall Salzburg ist sein Arbeitgeber, er reitet Mendocino dort täglich in der Arbeit und noch mehr: Die Trainer Sarah Steinberg ist seine Lebensgefährtin. Deshalb braucht das unter Bild keine weiteren Worte mehr ....
©galoppfoto - Sabine Brose

Verwandte Artikel: