Drucken Redaktion Startseite

Lindenthaler Sechster und neuer De Kock-Crack

Gestüt Ebbeslohs Lindenthaler beim Meydan-Start Sechster. www.galoppfoto.de - Sabine Brose

Autor: 

Daniel Delius

TurfTimes: 

Ausgabe 248 vom Donnerstag, 17.01.2013

Gestüt Ebbeslohs fünf Jahre alter Hengst Lindenthaler (Azamour) war am Donnerstag in Meydan/Dubai das erste in Deutschland trainierte Pferd, das während des "Carnivals" Geld verdienen konnte. Der von Peter Schiergen trainierte Fünfjährige belegte im Dubai Duty Free Tennis Championship über 2000m unter Jamie Spencer Rang sechs, wofür es umgerechnet rund 1.750 € gab. Im Ziel war Lindenthaler, der seit dem Hamburger Derbymeeting nicht mehr am Start gewesen war, nach einem Rennen aus der Reserve keine drei Längen hinter dem Sieger Laajooj (Azamour), der in einem Godolphin-Einlauf Naqshabban (Street Cry) knapp auf Platz zwei verwies.

Der zweite Schiergen-Starter, Christian Ahlmanns Nordic Truce (Yes It's True) war hingegen in einem 1600m-Rennen deutlich hinter dem Sieger Capital Attraction (Speightstown) chancenlos und kam im 16köpfigen Feld nur auf Platz 13 ein.

Die sportlichen Highlights am zweiten "Carnival"-Tag waren Trials für die UAE Guineas. Bei den Stuten waren zwei Godolphin-Kandidaten vorne, wobei die von Mahmood Al Zarooni trainierte Musical Chart (Exchange Rate), die bei zwei Starts zuvor letzten Sommer ein Maidenrennen in Newmarket gewonnen hatte, unter Mickael Barzalona die Bin Suroor-Stute Shuruq (Elusive Quality) sicher auf Platz zwei verwies. Im UAE 2000 Guineas Trial, in dem 14 Hengste am Ablauf waren, setzte sich ebenfalls über 1400m Hamdan Al Maktoums Soft Falling Rain (National Assembly) unter Paul Hanagan Start-Ziel im Stil eines sehr guten Pferdes durch. Der von Mike de Kock trainierte Dreijährige war im vergangenen Jahr in Südafrika bei vier Starts ungeschlagen und dort bereits Gr. I-Sieger.

Verwandte Artikel: