Drucken Redaktion Startseite

Leichtes Plus bei Ascot Sale

Diese Showcasing-Stute brachte 50.000 Pfund. Foto: Tattersalls

Autor: 

Daniel Delius

TurfTimes: 

Ausgabe 585 vom Freitag, 13.09.2019

Zum dritten Mal führte das englische Auktionshaus Tattersalls am Mittwoch eine Jährlingsauktion in Ascot durch, im Fokus standen Nachkommen von Deckhengsten, die frühe und schnelle Pferde bringen, womit man sich ein wenig als Gegenpart zu der Auktion Ende August in Doncaster aufstellt. An die dortigen Umsätze kommt man zwar nicht heran, doch hat sich diese Versteigerung allmählich etabliert. Von den 160 angebotenen Jährlingen wurden 127 zu einem Schnitt von 10.684 Pfund verkauft, was ein Plus von acht Prozent gegenüber dem Vorjahr bedeutet. Der Gesamtumsatz lag bei 1.356.800 Pfund.

Den Höchstpreis von 50.000 Pfund erzielte eine Tochter des stets populären Showcasing, eine Schwester zu zwei Siegern. Sie wird für das Syndikat Middleham Racing in den Stall von Trainer Richard Fahey wechseln. Gefragt sind in diesen Wochen Nachkommen aus dem ersten Jahrgang von Mehmas (Acclamation). Der Sieger in den July Stakes (Gr. II) und Richmond Stakes (Gr. II) war ausschließlich zweijährig am Start und steht im Tally Ho Stud in Irland. Eine Tochter von ihm wechselte in Ascot für 45.000 Pfund in den Stall von Trainer Henry Candy. Peter und Ross Doyle waren zweimal in höheren Regionen unterwegs. Eine Stute von Starspangledbanner wurde für 40.000 Pfund ersteigert, ein Hengst von Footstepsinthesand brachte 37.000 Pfund.

Verwandte Artikel: