Drucken Redaktion Startseite

Kyllachy-Stute brachte Höchstpreis

Dieser gescheckte Jährling brachte bei Tattersalls 11.000 gns. www.tattersalls.com

Autor: 

Daniel Delius

TurfTimes: 

Ausgabe 187 vom Freitag, 21.10.2011

Mit „Book 3“ schloss am vergangenen Freitag im englischen Newmarket die sich über zwei Wochen hinziehende Tattersalls October Yearling Sale ab. Traditionell ist diese eintägige Auktion den mutmaßlich weniger hoch einzustufenden Jährlingen vorbehalten, was sich dann auch in den Preisen niederschlug. Immerhin konnte der Schnitt pro Zuschlag gegenüber dem Vorjahr um 29 % auf 8.361 gns. gesteigert werden, womit der positive Trend der Tage zuvor fortgesetzt wurde. Den Höchstpreis von 66.000 gns. erzielte eine Tochter des Fliegers Kyllachy (Pivotal), die für Rabbah Bloodstock ersteigert wurde. Das Unternehmen zählt zur Entourage von Scheich Mohammed und gehörte zu den eifrigsten Käufern der Auktion. Erneut traten auch deutsche Bieter in Aktion. Die GTM GmbH ersteigerte fünf Jährlinge, von denen ein Manduro-Sohn mit 10.000 gns. der teuerste war. Hinzu kamen Stuten von Notnowcato, Pastoral Pursuits, Tiger Hill und Three Valleys. An die BBA Germany ging eine Stute von Compton Place.

Mit einem gescheckten Hengst, einem Sohn des Hengstes I Was Framed aus einer Alzao-Stute, kam an diesem Tag auch eine absolute Rarität in den Ring. Er wurde für immerhin 11.000 gns. dem Agenten Martin Perceval im Auftrag von Trainer Andrew Reid zugeschlagen. In Deutschland ist mit Wagners Schecke in den letzten Jahren ein ähnliches Pferd dreimal an den Start gekommen, erwies sich aber als kaum renntauglich.

Verwandte Artikel: