Drucken Redaktion Startseite

Kodiac-Sohn toppt übersichtliche HK-Auktion

Autor: 

Daniel Delius

TurfTimes: 

Ausgabe 620 vom Freitag, 29.05.2020

Ein Sohn von Kodiac war zu einem Preis von 6,5 Millionen HK-Dollar (ca. €770.000) der höchste Zuschlag bei der International Sale in Hong Kong, die mit gerade einmal elf Lots nach mehreren Ausfällen doch arg dezimiert war. Der Schnitt pro Zuschlag lag bei 2.881.818 HK-Dollar. Es war das erste Mal überhaupt, dass der Hong Kong Jockey Club als Veranstalter finanziell zulegen musste, rechnet man Ankaufspreise, Reisekosten und die Vorbereitungen für die jungen Pferde zusammen und vergleicht sie mit den Verkaufserlösen.

Das Top-Lot, wie alle anderen dreijährig, erwarb Kerm Dim, der an gleicher Stelle vor einigen Jahren den großartigen Pakistan Star (Shamardal) gekauft hatte. Der Kodiac-Sohn hatte bei der October Yearling Sale von Tattersalls immerhin 525.000gns. gekostet. Seine Mutter Coolnagree (Dark Angel) hat zwei Rennen über 1400 Meter gewonnen, war Dritte in den Concorde Stakes (Gr. III). Er stammt aus der direkten Linie des einstigen HK-Sprintstars Lucky Nine (Dubawi). Vier Millionen HK-Dollar brachte ein Exceed and Excel-Wallach, den Derek Tam Lap-tak erwarb, genau wie einen aus Irland gekommenen Fastnet Rock-Sohn für 3,2 Millionen HK-Dollar.

Anfang Juli wird es eine weitere Auktion in Hong Kong geben, dann werden in Australien und Neuseeland gekaufte Dreijährige angeboten.     

Verwandte Artikel: