Drucken Redaktion Startseite

Jeremy-Sohn toppt February Sale

Only the Bold, der Salestopper. Foto: Tattersalls

Autor: 

Daniel Delius

TurfTimes: 

Ausgabe 607 vom Freitag, 28.02.2020

Die Tattersalls Cheltenham February Sale, eine weitere Boutique-Auktion, bei dem Point-to-Pointer aus Irland im Blickpunkt standen, endete mit einem nicht ganz so guten Resultat wie vor Jahresfrist. Von vierzig vorgestellten Pferden wurden dreißig für 2.367.000 Pfund verkauft, der Schnitt pro Zuschlag lag bei 78.900 Pfund und damit um 22% niedriger als 2019, was bei dem Typ dieser Auktion allerdings nicht unbedingt als Trend festzumachen ist.

Den Höchstpreis von 215.000 Pfund erzielte der fünf Jahre alte Wallach Only the Bold (Jeremy), den Trainer Evan Williams im Auftrag eines Besitzers erwarb. 2016 hatte ihn der irische Trainer Warren Ewing für 46.000 Euro in Irland ersteigert, gewann mit ihm im Januar ein Point-to-Point-Rennen in Tyrella, was natürlich erheblich zur Wertsteigerung beitrug. Noch einmal stand eine „2“ bei einem Kaufzettel vorne, das war bei der vier Jahre alten Brandy Love (Jet Away), eine aktuelle Siegerin in Cragmore. Sie ging für 200.000 Pfund in den Stall von Willie Mullins. Vier Jahre alte Wallache von Authorized und vom Monsun-Sohn Ocovango erlösten 170.000 bzw. 155.000 Pfund. Glatte 100.000 Pfund kostete ein Sohn von Sholokhov.

Verwandte Artikel: