Drucken Redaktion Startseite

Ivanhowe aus Startbox 2

Trainer Jean-Pierre Carvalho bei der heutigen Pressekonferenz in Tokio. www.galoppfoto.de - Yasuo Ito

Autor: 

Daniel Delius

TurfTimes: 

Ausgabe 345 vom Donnerstag, 27.11.2014

Ivanhowe (Soldier Hollow), die deutsche Hoffnung aus dem Gestüt Schlenderhan im 34. Japan Cup (beim Klick auf den Renntitel gibt es alle Infos!), wird am Sonntag in Tokio das 2400-m-Rennen aus der Startbox 2 aufnehmen. Er steht damit zwischen zwei Favoriten, denn Just A Way (Heart’s Cry), zuletzt Achter im Prix de l’Arc de Triomphe (Gr. I), hat die Startbox 1 gelost, Gentildonna (Deep Impact), Siegerin in den letzten beiden Jahren im Japan Cup mit jeweils einer Nase-Vorsprung, geht aus der Nummer 3 ins Rennen, Ryan Moore ist an Bord. Der Godolphin-Vertreter Trading Leather (Galileo) hat es mit der 18 ganz außen weniger gut erwischt. 

Vorbereitung für den Japan-Cup: Ivanhowe mit Rene Piechulek bei der Morgenarbeit in Tokio. www.galoppfoto.de - Yasuo ItoVorbereitung für den Japan-Cup: Ivanhowe mit Rene Piechulek bei der Morgenarbeit in Tokio. www.galoppfoto.de - Yasuo ItoNur drei ausländische Gäste wagen den Versuch im Rennen des Jahres in Japan. Neben Ivanhowe und Trading Leather ist das Up With the Birds (Stormy Atlantic), ein international eher "unbeschriebenes Blatt" aus Kanada, der zu den größten Außenseitern gehört. Während Ivanhowe bei RaceBets.com (Stand 27.11./18 Uhr) zum Kurs von 170:10 zu haben ist (Klick zum Wettmarkt), wird er in Japan zu weit aus höheren Odds gehandelt. Zu sehr dominierten in den letzten Jahren die einheimischen Pferde, man muss schon bis ins Jahr 2005 zurückschauen, um mit Alkaased den letzten nicht-japanischen Sieger zu finden: Klick zur vollständigen Liste der ausländischen Starter im Japan-Cup.

Und noch weitere zehn Jahre zurück taucht dann der Name Lando in der Siegerliste auf, der bisher einzige deutsche Sieger im Japan Cup, trainiert von Heinz Jentzsch für das Gestüt Ittlingen, mit Michael Roberts im Sattel: Klick zum Japan Cup 1995 mit dem Video!

Der Countdown läuft: Ivanhowe und Rene Piechulek mit Trainer Jean-Pierre Carvalho bei den letzten Trainingseinheiten vor dem Japan-Cup am Sonntag, 30. November. www.galoppfoto.de - Yasuo ItoDer Countdown läuft: Ivanhowe und Rene Piechulek mit Trainer Jean-Pierre Carvalho bei den letzten Trainingseinheiten vor dem Japan-Cup am Sonntag, 30. November. www.galoppfoto.de - Yasuo ItoGut gereist sei sein Schützling, der schon Ende letzter Woche angekommen ist, und habe sich problemlos akklimatisiert, so war es in der heutigen Pressekonferenz von Trainer Jean-Pierre Carvalho zu hören: Klick zum Audio-Stream. Mittlerweile ist auch Jockey Filip Minarik, der Ivanhowe zu seinen beiden Gr. I-Siegen im Longines Großer Preis von Baden und im Pastorius - Großer Preis von Bayern gesteuert hat, eingetroffen. In der Zwischenzeit wurde er von Rene Piechulek vertreten, der den Soldier Hollow-Sohn bei der Morgenarbeit geritten hat und ihm eine "beste Verfassung" attestiert.

Zu verlieren hat Ivanhowe bei seinem bei seinem Japan-Abenteuer nichts, dafür umso mehr zu gewinnen. Denn zum Preisgeld von 1.785.000 Euro für den Sieger käme im Idealfall bei diesem Einladungsrennen noch ein Bonus von 571.000 Euro (für seinen Erfolg in Baden-Baden) hinzu, aber selbst der achte Platz wird noch großzügig mit 89.000 Euro honoriert. Alle Infos sind hier nachzulesen, auf der englischsprachigen Webseite "Horse Racing in Japan": Klick!

Hier geht es zum kompletten Rennen mit allen Pferden, Formen, Jockeys, Trainern und Infos: Klick!

 

 

Verwandte Artikel: