Drucken Redaktion Startseite

Interview mit Karl-Dieter Ellerbracke zur Frühjahrs-Auktion

Autor: 

Daniel Delius

TurfTimes: 

Ausgabe 108 vom Freitag, 02.04.2010

Die Absage des Frühjahrsmeetings in Iffezheim hat auch die Baden-Badener Auktions-Gesellschaft (BBAG) getroffen, denn am 4. Juni steht die Frühjahrs-Auktion auf dem Programm. Bislang eingebettet in die Rennveranstaltungen, jetzt sozusagen als Solitär am Freitagnachmittag. Wir sprachen zur Lage der Dinge mit dem BBAG-Präsidenten Karl-Dieter Ellerbracke.

 

Wie tangiert die Absage des Frühjahrsmeetings die BBAG-Auktion?

Auch international gibt es viele Auktionen, die ohne Rennveranstaltungen im zeitlichen Umfeld durchgeführt werden. Viele Jahre ist etwa die Herbstauktion in Iffezheim über die Bühne gegangen, ohne dass es zu dieser Zeit Rennen gegeben hat. Deshalb sollte man da ganz zuversichtlich heran gehen. Wir rechnen in jedem Fall mit rund 120 Anmeldungen wie im Vorjahr und einen ähnlichen  Käuferzuspruch.

 

Es hat die Überlegung gegeben, das Meeting in Eigenregie durchzuführen. Warum hat das nicht geklappt?

Dr. Andreas Jacobs möchte die Bahn in erheblichen Teilen renovieren, was sicher nachvollziehbar ist. Insbesondere auf der Schwarzwald-Tribüne stehen Arbeiten an. Das wäre zeitlich bis Anfang Juni nicht zu schaffen. Wir haben diese Entscheidung zu respektieren.

 

Gab es Pläne, die Auktion abzusagen oder woanders durchzuführen?

Diese Idee ist an uns herangetragen worden. Hoppegarten war im Gespräch, aber das ist ja gar nicht machbar, schon aus räumlichen Gründen. Außerdem haben wir die Auktion weltweit beworben, für diesen Tag in Iffezheim. Das kann nicht mehr verändert werden.

 

Es soll Aktionen rund um den Auktionstag geben.

Am Abend zuvor gibt es einen Grillabend, während des Auktionstages wird im Surumu-Restaurant frischer Spargel serviert. Natürlich gibt es während der Breeze Up, die wieder um 10 Uhr stattfinden wird, einen Brunch in der Benazet-Tribüne. Die Auktion wird wie immer um 14 Uhr beginnen.

 

Die BBAG wird einen Renntag in Hassloch unterstützen.

Der soll am Sonntag, 6. Juni, mit „Iffezheimer Dotierung“ durchgeführt werden, um die Besitzer aus der Region ein wenig zu entschädigen.

 

Zur allgemeinen Situation: Wie schätzen Sie die Lage aus Sicht des BBAG-Präsidenten ein?

Es hat in den letzten Monaten eine Menge positiver Nachrichten gegeben. Zum einen ist German Racing auf den Weg gebracht worden. Dann sind inzwischen eine Menge Rennvereine schuldenfrei. Köln, Hamburg, München, Bremen, Hannover, da sind die Voraussetzungen für einen Aufschwung in jedem Fall gegeben. Als Vorsitzender einer Auktionsgesellschaft hoffe ich natürlich, dass demnächst auch wieder mehr Renntage veranstaltet werden. Das würde für den Verkauf von Pferden schon ein wichtiges Signal sein.

Für Baden-Baden sehe ich die besten Voraussetzungen. Diese Bahn war das Zugpferd in Deutschland und sie wird das unter Dr. Jacobs auch wieder sein. 150 Jahre hat der Internationale Club dort teilweise hervorragend gewirkt, aber jetzt wird ein neues Zeitalter anbrechen.  Das wird auch für die BBAG positive Auswirkungen haben.

 

Die deutschen Züchter sollen vermehrt dazu angehalten werden, auch ihre Spitzenjährlinge nicht mehr im Ausland, sondern in Iffezheim anzubieten. Sie haben ein diesbezügliches Schreiben verschickt, gab es bereits eine Reaktion?

Führende BBAG-Mitglieder haben in den letzten Jahren verstärkt hochwertige Jährlinge auf ausländischen Auktionen angeboten. Das kann es nicht sein. Wir wollen die Züchter vom Standort Iffezheim überzeugen. Uns wird immer wieder gesagt, „wir kommen zur BBAG, um erstklassige, in Deutschland aufgezogene Pferde zu kaufen. Ihr müsst Eure Pferde konzentriert in Iffezheim anbieten, sonst wird der Standort uninteressant.“ Das wird niemand wollen, vor allem nicht die hengsthaltenden Gestüte. Ohne einen funktionierenden Auktionsmarkt in Deutschland werden auch die Hengsthalter große Probleme bekommen.  Die ersten Reaktionen auf mein Schreiben waren positiv, ich bin davon überzeugt, dass wir im Sommer bei der „Großen Woche“ ein erstklassiges Angebot präsentieren.  

(Foto im Führring mit Daniele Porcu 2009. www.Dequia.de)

Verwandte Artikel: