Drucken Redaktion Startseite

Im Galopp ins neue Jahr am Samstag in Dortmund

In Dortmund wird Samstag der Auftakt zum Rennjahr 2015 bestritten. www.galoppfoto.de - Marius Schwarz

Autor: 

Pressemitteilung

Das neue Galoppjahr beginnt, wie das alte Jahr endete: mit Galopprennen in Dortmund-Wambel. Sterngold hieß am Sonntagabend der Gewinner des letzten Rennens 2014 in Deutschland – der erste Sieger 2015 wird am Samstag, 3. Januar 2015, im Preis der Neujahrswünsche unter zehn Kandidaten gesucht. Der Start ist um 16.55 Uhr. Insgesamt acht Rennen stehen am auf dem Programm. Hier geht's zum Rennprogramm: Klick.

Sportliche Höhepunkte sind die beiden Ausgleich III-Rennen, einmal über 1.700m (5. Rennen / 18.55 Uhr) und einmal über 2.500m (7. Rennen / 19.55 Uhr). Im Ausdauer-Test über 2.500m tritt auch die Stute Tivoli aus dem Dortmunder Stall von Reiner Werning an. Die Heiminteressen vertritt zudem Ralph Schaaf mit Al Sabia (2. Rennen / 17.25 Uhr) und Dieu Merci (4. Rennen / 18.25 Uhr). Die Viererwette mit einer garantierten Gewinnausschüttung von 10.000 Euro („Wettchance des Tages“) wird im dritten Rennen des Tages, einem Ausgleich IV über 1.700m,  um 17.55 Uhr ausgespielt.

 

Erfolgreiche Kooperation mit der PMU

Das letzte Rennen des Tages wird um 20.25 Uhr gestartet. Die ungewöhnlichen Startzeiten haben mit der Zusammenarbeit mit der französischen Wettgesellschaft PMU zu tun. Diese für beide Seiten sehr erfolgreiche Kooperation haben die beiden nationalen Galoppverbände DVR und France Galop 2015 noch weiter ausgebaut und mehr als 50 Termine in diesem Jahr vereinbart. Der Rennverein Dortmund, der gemeinsam mit Köln mit jeweils 15 Renntagen im Jahr der größte Veranstalter in Deutschland ist, hat durch die Sandbahn großen Anteil daran.

Dank der Zusammenarbeit ist es den Rennvereinen möglich, deutlich höhere Preisgelder als in der jüngeren Vergangenheit üblich zu bezahlen und somit einen wichtigen Beitrag für den Basissport zu leisten. Gerade die kleineren Ställe und Besitzer, die ja den Kern des Galoppsports ausmachen, sind auf gute Verdienstmöglichkeiten in den Wintermonaten angewiesen.

Dankeschön fürs Dortmunder Publikum

Ein kleiner Wehmutstropfen der Kooperation betrifft die Termine und Startzeiten, die sich nach den Bedürfnissen der PMU richten. So gibt es in Dortmund nach dem Samstag zwei Dienstags-Renntage – am 20. Januar und 3. Februar – bevor dann am 15. Februar wieder ein traditioneller Sonntags-Renntag ansteht. „In Dortmund haben wir aber ein sehr treues Publikum“, sagt Rennvereins-Präsident Andreas Tiedtke. „Als kleines Dankeschön verschenken wir am Samstag deshalb Glücksklee-Pflanzen für ein erfolgreiches 2015.“

 

Verwandte Artikel: