Drucken Redaktion Startseite

"I did it again, unbelievable Usbekia!"

Zweiter Sieg im zweiten Rennen um die CREDIT SUISSE Skikjöring Trophy für Valeria Holinger und die von Peter Schiergen trainierte Usbekia. www.swiss-image.ch - Andy Mettler

Autor: 

Frauke Delius

TurfTimes: 

Ausgabe 456 vom Donnerstag, 23.02.2017

Auf ihrer Facebook-Seite sieht man Valeria Holinger nur noch fahrend oder jubelnd in einem pinken Dress auf Skiern hinter einem galoppierenden Vollblutpferd im Schnee. Die Sportart heißt Skikjöring und ist eine Spezialität des White Turf-Meetings auf dem zugefrorenen St. Moritzer See. Jedes Jahr wird der "König des Engadins" gesucht und gekürt, eine Königin hat es bisher noch nie gegeben, aber in diesem Jahr könnte Valeria Holinger diesen prestigeträchtigen Titel erobern. Die junge Schweizerin gewann mit Usbekia auch das zweiten Rennen um die  CREDIT SUISSE Skikjöring Trophy und könnte am Sonntag auf den Thron steigen, aber auch Mombasa, die ebenfalls von Trainer Peter Schiergen in Köln trainiert wird, hat noch Chancen. Denn in beiden Rennen wurde sie von Adrian von Gunten auf den 2. Platz gesteuert. Die mittlerweile 10jährige Black Sam Bellamy-Tochter, die vorher die Farben des Gestüts Bona getragen hat, gehört ihm mittlerweile sogar selbst. 

Es darf gejubelt werden: Die Newcomer Usbekia und Valeria Holinger gewinnen zum zweiten Mal. www.swiss-image.ch - Andy MettlerEs darf gejubelt werden: Die Newcomer Usbekia und Valeria Holinger gewinnen zum zweiten Mal. www.swiss-image.ch - Andy MettlerIn Aktion: Valeria Holinger und Usbekia im Skikjöring-Rennen. www.swiss-image.ch - Andy MettlerIn Aktion: Valeria Holinger und Usbekia im Skikjöring-Rennen. www.swiss-image.ch - Andy Mettler

Falls Mombasa gewinnt und Usbekia Vierte wird, herrscht Punktgleichstand. In diesem Fall zählt die Anzahl der Siege, womit die Trophy an Usbekia und Valeria Holinger ginge. Um aus eigener Kraft die Krone zu erlangen, müssen Mombasa und Adrian von Gunten das Rennen gewinnen und Usbekia als Fünfte oder schlechter platziert sein.

Sieg für Trainer Christian von der Recke: Renny Storm mit Jockey Alexander Pietsch gewinnen den GP Longines. www.swiss-image.ch - Andy MettlerSieg für Trainer Christian von der Recke: Renny Storm mit Jockey Alexander Pietsch gewinnen den GP Longines. www.swiss-image.ch - Andy MettlerEinen deutschen Sieg gab es auch im Flachrennen durch Renny Storm im GP Longines, Jockey Alexander Pietsch lobt den Schützling von Trainer Christian von der Recke: "Die Schneeunterlage liegt ihm einfach. Er läuft auf dem St. Moritzersee ja immer gut." Trotzdem geht es für ihn jetzt nicht in den Longines 78. Grossen Preis von St. Moritz am kommenden Finalsonntag, sondern es steht ein Start bei Night Turf am morgigen Freitag im Matchrace an. 

Schweizer Sieg mit deutschen Jockey: Holidayend mit Dennis Schiergen. www.swiss-image.ch - Andy MettlerSchweizer Sieg mit deutschen Jockey: Holidayend mit Dennis Schiergen. www.swiss-image.ch - Andy MettlerMit Dennis Schiergen punktete ein weiterer deutscher Jockey, auf dem von Miroslav Weiss in der Schweiz trainierten Holidayend.

Das Finale am Sonntag beginnt um 11 Uhr. Am LONGINES 78. Großen Preis von St. Moritz nehmen am Sonntag auf dem St. Moritzersee 16 Galopper teil. Aus Frankreich reist sogar Starjockey Christophe Soumillon an, der Kalari Soldier reiten wird, EricJungleboogie Eric und Interior Minister sind die deutschen Hoffnungsträger. Hier geht es zur Vorschau: Klick!

Verwandte Artikel: