Drucken Redaktion Startseite

HK-Saison endet auf hohem Niveau

Winfried Engelbrecht-Bresges, CEO des HK Jockey-Clubs, konnte positive Zahlen verkünden. Foto: HKJC

Autor: 

Daniel Delius

TurfTimes: 

Ausgabe 678 vom Freitag, 23.07.2021

Nach 88 Renntagen wurde am vorletzen Mittwoch in Happy Valley die Saison 2020/2021 in Hong Kong beendet. Mit einem Wettumsatz von 136 Milliarden HK-Dollar (ca. €14.839.000.000) wurde die Marke aus dem Jahr zuvor um 12,1% verbessert, erstmals überhaupt wurde die 130 Milliarden-Grenze überschritten. Eingeschlossen sind Wetten aus dem World Pool. Dabei musste in der Pandemie auf große Zuschauerzahlen verzichtet werden, teilweise wurde vor komplett leeren Rängen veranstaltet.  

Zum vierten Mal holte sich Caspar Fownes den Titel als erfolgreichster Trainer, er konnte 79 Rennen gewinnen. Ebenfalls zum vierten Mal gewann Joao Moreira die HK-Meisterschaft der Jockeys. Mit 157 Siegen lag er am Ende deutlich vor Titelverteidiger Zac Purton mit 125 Siegen.  

In der kommenden Saison soll das Preisgeld linear um 5,25 % angehoben werden, was auch für die vier Internationalen Rennen im Dezember gilt. Diese vier Prüfungen werden 2021 mit insgesamt 100 Millionen HK-Dollar (ca. €10,8 Mio.) ausgestattet, wobei der Hong Kong Cup über 2000 Meter auf 30 Millionen HK-Dollar angehoben wird.

Verwandte Artikel: