Drucken Redaktion Startseite

Grafenberg-Sieg in Clairefontaine

Autor: 

Daniel Delius

TurfTimes: 

Ausgabe 730 vom Freitag, 05.08.2022

Der Stall Grafenberg von Albrecht Woeste stellte am Sonntag im französischen Clairefontaine einen bemerkenswerten Sieger, als der von Waldemar Hickst trainierte Merkur (Kingman) ein Zweijährigen-Rennen über 1600 Meter gewann, Alexander Pietsch saß im Sattel. Im vergangenen Jahr war der Hengst für 140.000 Euro bei Arqana über Panorama Bloodstock in den jetzigen Besitz gegangen. Merkur, der Nennungen für das Zukunfts-Rennen (Gr. III) und den Preis des Winterfavoriten (Gr. III) besitzt, ist ein Bruder von Markant (Churchill), den Woeste 2020 bei Arqana erworben hatte. Der Dreijährige steht ebenfalls bei Hickst, ist aber noch nicht gelaufen.

Die Mutter Marketeer (Oasis Dream) ist eine nicht gelaufene Schwester einer Gr. III-Siegerin aus einer starken internationalen Familie, der u.a. Gr. I-Sieger wie Magic Wand (Galileo), Chicquita (Montjeu), Alexandrova (Sadlers Wells) und Magical Romance (Barathea) angehören. Eine Siyouni-Tochter aus der Marketeer kommt bei der anstehenden Arqana-Jährlingsauktion in den Ring.

Verwandte Artikel: