Drucken Redaktion Startseite

Goffs Million geht nach England

Autor: 

Daniel Delius

TurfTimes: 

Ausgabe 738 vom Freitag, 30.09.2022

Die Goffs Million, ein Zweijährigen-Rennen, das ausschließlich Pferden offen steht, die auf der Orby Sale 2021 von Goffs durch den Ring gegangen sind, waren am vergangenen Samstag auf dem Curragh mit einem Preisgeld von 1,234 Millionen Euro das höchstdotierte Zweijährigen-Rennen Europas. Der Besitzer des Siegers kassierte 628.736 Euro, noch an den Zehntplatzierten wurde 6.340 Euro ausgezahlt. 

Das erstmals überhaupt ausgetragene Rennen führte über 1400 Meter und sah 19 Pferde am Start. Gewonnen wurde es von Galeron (Camacho), den Charlie Hills in England für Gary Robinson trainiert, Shane Foley saß im Sattel, auf die Plätze kamen der Mitfavorit Hellsing (Dandy Man) und Ramazan (Kodiac). Der Sieger stammt aus der Zucht des Gigginstown House Studs, 45.000 Euro hatte er auf der Auktion gekostet. Es war sein bereits sechster Start, zweimal lief er zuvor auf Gruppe-Ebene, konnte sich da aber nicht bemerkbar machen. Seine Mutter ist eine nicht gelaufene Galileo-Tochter, die noch fünf andere Sieger auf der Bahn hat. Eine Jährlingsstute von ihr von Dandy Man brachte Anfang September gerade bei Tattersalls 10.000gns.

Verwandte Artikel: