Drucken Redaktion Startseite

Godolphin brilliert auch in Woodbine

Modern Games ist in Woodbine eine Klasse für sich. Foto: courtesy by Woodbine/Michael Burns

Autor: 

Daniel Delius

TurfTimes: 

Ausgabe 737 vom Freitag, 23.09.2022

Godolphin-Stalljockey William Buick hatte sich am Samstag nach Kanada begeben, in Woodbine steuerte er den von Charlie Appleby trainierten drei Jahre alten Modern Games (Dubawi) zu einem 5 ¼ Längen-Sieg in der mit einer Million kanadischen Dollar dotierten Woodbine Mile (Gr. I) über 1600 Meter. Ivar (Agnes Gold) und Finest Sound (Exceed and Excel) aus dem Crisford-Stall kamen auf die nächsten Plätze.

Klick zum Video

Modern Games hat jetzt bei elf Starts sechsmal gewonnen. Im vergangenen Jahr u.a. den Breeder‘ Cup Juvenile Turf (Gr. I), in diesem Frühjahr die Poule d’Essai des Poulains (Gr. I). Danach war er Dritter im Prix du Jockey-Club (Gr. I), lief als Fünfter im Prix Jean Prat (Gr. I) etwas schwächer und scheiterte in den Sussex Stakes (Gr. I) in Goodwood nur an Baaeed (Sea The Stars). Der Sohn einer New Approach-Mutter dürfte auch in diesem Jahr wieder Richtung Breeders‘ Cup gehen.

Das Team Godolphin/Appleby/Buick war auch im zweiten wichtigen Rennen an diesem Tag in Woodbine vorne, den Zweijährigen vorbehaltenen Pattison Summer Stakes (Gr. I). Hier ging es über 1600 Meter um 500.000 kanadische Dollar, der Sieger hieß Mysterious Night (Dark Angel), er setzte sich fast im Handgalopp gegen Appraise (Kodiac) und Philip My Dear (Silent Name) durch.

Klick zum Video

Der aus eigener Zucht stammende rechte Bruder der Gr. I-Siegerin Athiqa (Dark Angel), der ebenfalls als heißer Favorit antrat, hatte zuvor Mitte August in Deauville den Prix Francois Boutin (Gr. III) gewonnen, sechsmal war er bisher am Ablauf. Da der Sieger in den Summer Stakes eine automatische Startberechtigung für den Breeders‘ Cup Juvenile Turf (Gr. I) bekommen hat, ist anzunehmen, dass Mysterious Night dort antreten wird.  

Verwandte Artikel: