Drucken Redaktion Startseite

Geschlossene Gesellschaft

Aus dem Archiv, aber wieder aktuell. www.galoppfoto.de - Stephanie Gruttmann

Autor: 

Daniel Delius

TurfTimes: 

Ausgabe 700 vom Freitag, 07.01.2022

Zurück in die Lockdown-Zeit: Bis vorerst Ende Januar bleiben Besucher bei den Rennen in Dortmund außen vor, Zutritt haben nach vorheriger Akkreditierung unter 2G-Bedingungen nur die unmittelbar Beteiligten plus maximal zwei Besitzer der startenden Pferde. Zudem gilt im Innen- und Außenbereich Maskenpflicht.

In anderen Ländern herrschen andere Sitten: 29.504 Besucher waren am Neujahrstag in Cheltenham, nach der 2G-Regelung. In England wird es trotz horrender Inzidenz-Zahlen dabei bleiben, in Wales und Schottland gibt es striktere Restriktionen. Im irischen Leopardstown hätten beim eigentlich publikumsträchtigen Festival nach Weihnachten 5.000 Zuschauer kommen können – die Rennbahn entschied sich jedoch, vor leeren Rängen zu veranstalten.

In Frankreich ist die Besucherzahl vorerst ebenfalls auf 5.000 Zuschauer gedeckelt, was natürlich aktuell weniger den Galopprennsport betrifft sondern mehr die Traber mit den großen Rennen in den kommenden Wochen in Paris-Vincennes. Impfpass oder aktueller Test sind Bedingung, dazu herrscht Maskenpflicht. 

Verwandte Artikel: