Drucken Redaktion Startseite

Georg von Opel sorgt bei Goffs für Schlagzeilen

Der 2,2 Millionen-Jährling von Galileo. Foto: Goffs

Autor: 

Daniel Delius

TurfTimes: 

Ausgabe 588 vom Freitag, 04.10.2019

Es war nicht das ganz große Feuerwerk des Vorjahres, zumindest am Ende aber doch eine sehr gute Auktion mit einer Reihe von spektakulären Zuschlägen. Trotz deutlich mehr Pferden im Katalog konnte der Gesamtumsatz des Vorjahres nicht ganz erreicht werden, der Schnitt pro Zuschlag lag mit 117.899 Euro um elf Prozent unter dem letztjährigen Wert. Die Verkaufsrateblieb mit 85% immer noch in einem exzellenten Bereich.

Schon am Dienstag ging es mit gleich drei siebenstelligen Zuschlägen los, als für den Höchstpreis von 2,2 Millionen Euro der in London lebende Georg von Opel sorgte, für eine vom Glenvale Stud angebotene Galileo-Tochter, rechte Schwester der mehrfachen Gr. I-Siegerin Alice Springs. Im Grunde war es eine Kopie des Vorjahres: Damals wurde eine rechte Schwester des jetzigen Rekordjährlings für zwei Millionen Euro an Phoenix Thoroughbred verkauft.

Seit dem vergangenen Jahr hat sich Georg von Opel, einst in der Schweiz in der Finanzbranche tätig, Onkel von Alina Rodde vom Gestüt Westerberg, als Investor auf den Auktionen profiliert. Gekauft werden ausschließlich Stuten, mit dem Hintergrund, später eine  Zucht aufzubauen. In Deutschland ließ er letztes Jahr bei der BBAG aus dem Bestand des Gestüts Etzean die bei jetzt zwei Starts noch ungeschlagene Miss Yoda (Sea The Stars) ersteigern. Und auch bei Tattersalls und Arqana hat er bereits Akzente gesetzt. Die Pferde werden in England von Ralph Beckett und John Gosden trainiert, bei Aidan O’Brien steht die zwei Jahre alte Mythic (Australia), die aus dem Coolmore-Besitz gekauft wurde, bei bisher zwei Starts jeweils Dritte war. Alle Pferde laufen unter dem Namen Westerberg, sie tragen die traditionellen blau-roten Farben des Ingelheimer Gestüts.

Im Duell um seinen jüngsten Star musste vom Opels Beauftragter Jamie McCalmont den aus Nordamerika angereisten Justin Casse auf Platz zwei verweisen. „Sie hat ein herausragendes Pedigree und ist langfristig für die Zucht gekauft worden“, erläuterte der Käufer seine Intentionen, „wir haben sie uns schon vor zwei Monaten angeschaut, sie hat sich weiter gut entwickelt.“ Explizit wurde noch kein Trainer für sie genannt, doch könnte es gut sein, dass sie zu Aidan O’Brien kommt. Er hatte Alice Springs zu Siegen in den Matron Stakes (Gr. I), den Falmouth Stakes (Gr. I) und den Sun Chariot Stakes (Gr. I) geführt.

Klick zum Video mit von Opel-Interview

Tags darauf wurde es aber noch intensiver, als eine von Galileo stammende Stute aus der Green Room (Theatrical) in den Ring kam. Sie ist eine rechte Schwester von drei Gr. I-Siegern, Lord Shanakill, Together Forever und Forever Together, brachte stolze drei Millionen Euro. Hier hatte sich Georg von Opel Coolmore als Partner ins Boot geholt. Schon vor einem Jahr war die rechte Schwester, die inzwischen den Namen Do You Love Me trägt, Salestopperin gewesen, Phoenix Thoroughbreds hatte sie für 3,2 Millionen Euro gekauft, gegen Anthony Stroud von Godolphin als Unterbieter. „Die Familie hat uns bislang bereits Glück gebracht“, meinte MV Magnier zu dem Kauf, „deshalb hat es Sinn gemacht, auch sie zu kaufen.“ Es darf als gesichert gelten, dass sie zu Aidan O’Brien ins Training kommen wird. Auf alleiniges Ticket erwarb Magnier am Mittwoch noch einen Australia-Hengst für 525.000 Euro, ein Bruder zu Mystery Power (No Nay Never), der vor einigen Wochen die Superlative Stakes (Gr. II) gewinnen konnte.

Von Beginn an waren aber alle wichtigen Investoren in das Geschehen bei Goffs beteiligt und gleich am ersten Tag gab es, wie eingangs bereits erwähnt, zwei weitere Zuschläge im Millionenbereich. 1,1 Millionen Euro brachte eine von Galileo stammende rechte Schwester des diesjährigen Irish Derby (Gr. I)-Siegers Sovereign. Käufer war eine Partnerschaft von Phoenix Thoroughbreds und der australischen Aquis Farm, ein Trainer für sie steht noch nicht fest.

Eine glatte Million Euro legte Godolphin – Scheich Mohammed war vor Ort – für eine rechte Schwester des Gr. I-Siegers und Nachwuchsdeckhengstes Harry Angel sowie Halbschwester des Mill Reef Stakes (Gr. II)-Siegers Pierre Lapin (Cappella Sansevero) an. Es war der erste siebenstellige Zuschlag für einen Nachkommen von Dark Angel, an dem Darley Anteile hält. Anthony Stroud, Sprachrohr von Scheich Mohammed bei den Auktionen, meinte, dass „sie uns als Schwester zu Harry Angel natürlich besonders am Herzen lag“. Dieser stand im Frühjahr in seiner ersten Saison im Dalham Hall Stud. Im höheren Bereich war Godolphin am ersten Tag noch bei einem Invincible Spirit-Sohn aus einer Pivotal-Stute aktiv, er kostete 460.000 Euro. Populär wie immer waren Nachkommen von Sea The Stars. Ein Sohn des Hengstes wurde von der Aquis Farm für 550.000 Euro gekauft, Godolphin legte eine halbe Million für einen Sea The Stars-Hengst an.

Nach Irland war auch Hamdan Al Maktoum gereist und mit leeren Händen wollte er nicht die Heimreise antreten. Die teuerste Akquisition war dabei eine Tochter von Frankel, sie kostete 500.000 Euro. Ihr Halbbruder Broome (Australia) konnte dieses Frühjahr zwei Gr. III-Rennen gewinnen. Natürlich hatte er sich auch die Nachkommen seines klassischen Siegers Awtaad genau angeschaut, dieser war mit seinem ersten Jahrgang vertreten. Daraus sicherte sich Shadwell für 400.000 Euro einen Halbbruder des Irish 2000 Guineas (Gr. I)-Siegers Phoenix of Spain (Lope de Vega). Der Awtaad-Hengst hatte als Fohlen 58.000 Euro gekostet, das im Frühjahr erfolgte Update wirkte sich natürlich entscheidend auf den Preis aus.



Goffs Orby Sale - Salestopper

PferdAnbieterKäuferPreis
St., v. Galileo-AleagueoftheirownGlenvale StudWesterberg€2.200.000
St., v. Galileo-Devoted To YouBarronstown StudPhoenix/Aquis€1.100.000
St., v. Dark Angel-Beatrix PotterBaroda StudGodolphin€1.000.000
H., v. Sea The Stars-OwnwanGormanstown Stud Aquis Farm €550.000 
H., v. Australia-GemsGlenvale Stud MV Magnier  €525.000 
St., v. Frankel-SweepstakeCroom House StudShadwell €500.000 
H., v. Sea the Stars-My SpiritCastlebridge ConsignmentGodolphin€500.000

Goffs Orby Sale

 20192018
Angeboten428369
Verkauft363327
Umsatz€42.797.500€43.474.000
Schnitt€117.899€132.948

Verwandte Artikel: