Drucken Redaktion Startseite

Geht die Racing League am Markt vorbei?

Autor: 

Daniel Delius

TurfTimes: 

Ausgabe 685 vom Freitag, 10.09.2021

Vergangenen Donnerstag endete auf der Polytrack-Bahn im englischen Newcastle die erstmals durchgeführte Racing League. An sechs Donnerstagen wurden auf diversen britischen Bahnen immer jeweils sechs Handicaps mit einer Dotierung von 50.000 Pfund ausgetragen, mehrere Trainer- und Jockeyteams traten gegeneinander an. Der Sieger war das Team talkSports der Trainer Michael Bell, Ed Dunlop, James Fanshawe und Roger Varian, an diese wurden 60.000 Pfund als Bonus ausgeschüttet. Die in diesem Team engagierten Jockeys bekamen 30.000 Pfund, Einzelsieger war Jack Mitchell, der sich über 25.000 Pfund auf seinem Konto freuen kann. Ob es den von Aktiven natürlich begrüßten Geldsegen auch im kommenden Jahr geben wird, ist noch nicht sicher, denn in der breiten Öffentlichkeit fand diese Rennserie eher keine große Beachtung.    

Verwandte Artikel: