Drucken Redaktion Startseite

Fliegender Start von Ardad

Ardad. Foto: Overbury Stud

Autor: 

Daniel Delius

TurfTimes: 

Ausgabe 673 vom Freitag, 18.06.2021

Der im Overbury Stud in England stehende Ardad (Kodiac) ist aktuell der Deckhengst, der in seinem ersten Jahrgang in Europa die meisten Sieger hat, Nummer zwölf war am Dienstag Najat im britischen Thirsk. Perfect Power war am Donnerstag in den Norfolk Stakes (Gr. II) in Royal Ascot sein erster Gruppe-Sieger - siehe auch Turf International - mit Vintage Clarets stellte er am Dienstag auch den Drittplatzierten in den Coventry Stakes (Gr. II) in Royal Ascot. 91 Fohlen wurden im Jahrgang 2019 von Ardad registriert, der bei sechs Starts zweijährig die Flying Childers Stakes (Gr. II) über 1000 Meter gewann, dazu die Windsor Castle Stakes (LR) während Royal Ascot. Dreijährig konnte er bei drei Starts nicht mehr viel bewegen. Seine Decktaxe betrug dieses Jahr 4.000 Pfund.

Auf bisher neun individuelle Sieger im ersten Jahrgang kommt aktuell Cotai Glory (Exceed and Excel), der in vier Rennzeiten viermal gewann, u.a. in den Molecomb Stakes (Gr. III) und der Dubai International Airport World Trophy (Gr. III) über jeweils 1000 Meter. Sein Sohn Eldrickjones war Zweiter in den erwähnten Coventry Stakes (Gr. II). Er steht im Tally-Ho Stud in Irland zu einem Tarif von 5.000 Euro, hatte 2019 immerhin 126 Fohlen. Überraschend sind die Erfolge der Nachkommen von Ardad und Cotai Glory sicher nicht, denn beide waren schnell und früh, diese Eigenschaften haben sie offensichtlich weitergegeben.

Verwandte Artikel: