Drucken Redaktion Startseite

Das Finale oder "nur" der Saison-Abschluß in Bremen?

Im Internet gibt es die Möglichkeit eine Online-Petition für den Erhalt der Bremer Galopprennbahn zu unterschreiben. Weitere Infos im Text. Foto: Screenshot

Autor: 

Pressemitteilung & Turf-Times Redaktion

Der finale Herbstrenntag der Saison 2012 in der Vahr könnte der letzte in der über 150jährigen Geschichte des Bremer Rennvereins sein. Nachdem der Präsident des Rennvereins, George C. Muhle, am 5. Oktober das mögliche Ende des Rennsports in Bremen bei einem Pressegespräch verkündet hat, ist noch keine endgültige Lösung gefunden. Natürlich hat die Meldung dafür gesorgt, dass sich viele Menschen Gedanken machen. Im Rennverein regt sich eine Gruppe von Leuten, die sich für die Weiterführung des Rennbetriebes engagieren wollen. Es hat erste intensive Gespräche gegeben, bei denen viele Informationen ausgetauscht wurden, von einer Rettung der Bremer Rennbahn kann aber noch längst nicht gesprochen werden. Die Mitglieder des Rennvereins sind inzwischen zur Mitgliederversammlung eingeladen, die Anfang November über das weitere Vorgehen entscheiden wird.

Im Internet gibt es die Möglichkeit eine Online-Petition für den Erhalt der Bremer Galopprennbahn zu unterschreiben: Klick hier! Mit dem Stand vom heutigen Freitag, 15:00 Uhr, haben sich dort 1080 Unterstützer eingetragen.

Am Sonntag erwartet der Bremer Rennverein bei hoffentlich schönem Herbstwetter noch einmal eine gut besuchte Rennbahn. Für die jüngsten Gäste wird es neben dem regulären Angebot aus Hüpfburg, Kinderschminken und Ponyreiten wieder die Spielekiste mit Betreuung, sowie den großen Kletter-und Rutschzug namens „Emma“ geben, an dem sich die Kleinen so richtig austoben können.

Bereits um 13.50 Uhr werden sich am Sonntag zum ersten Mal die Startboxen in der Bremer Vahr öffnen. Acht Rennen werden am Herbst-Renntag ausgetragen, der sich sportlich im Bereich des Basissports bewegt. Damit tritt der Bremer Rennverein – nach den guten Erfahrungen im vergangenen Jahr – erneut gegen Baden-Baden an, wo am Wochenende das Sales & Racing Festival durchgeführt wird.Hier geht es zum kompletten Renntag mit allen Pferden, Jockeys, Trainern, Besitzern und Infos: Klick!

Kurzfristig wurde noch ein Jagdrennen mit ins Programm genommen, in dem 7 Pferde an den Start kommen. Mehr als die Hälfte der Teilnehmer kommt aus dem Stall von Elfi Schnakenberg. Auch die voraussichtlichen Favoriten des Rennens, Volker Freitags Tressa oder Stall Steintors Semicolon werden von Elfi Schnaken­berg trainiert. Aus dem Quartier von Sascha Smrczek kommt River Storm Dancer, der gleich bei seinem Krefelder Debut Dritter wurde. Der vierjährige Hengst könnte den Pferden aus Schnakenbergs Quartier hier ein Schnippchen schlagen.

Bei den Flachrennen stehen der gut besetzte Ausgleich III im Mittelpunkt. Im Atermann König & Pavenstedt-Handicap geht es über kurze 1400 Meter. Mit Kimbra und Black Cool Cat kommen gleich zwei der zwölf Teilnehmer aus der Mahndorfer Trainingszentrale, beiden ist hier durchaus ein Erfolg zuzutrauen. Für dreijährige Stuten die bisher nicht gewonnen haben, wird ein Rennen über 1600 Meter angeboten. Auch hier könnte mit Soleona die Favoritin aus dem Mahndorfer Quartier von Pavel Vovcenko kommen.

Der Herbstrenntag ist mit bei den acht Rennen mit Euro Geldpreisen in Höhe von €33.200 ausgestattet, bei der gestrigen Starterangabe wurden 88 Pferde genannt. Der erste Start ist für 13.50 Uhr geplant, der letzte Start soll um 17.40 Uhr sein.

Quelle und weitere Infos: www.galopp-bremen.de

 

 

Verwandte Artikel: