Drucken Redaktion Startseite

Finale in Köln - Carvalho neuer Schlenderhan-Trainer

Christoph Columbus gewinnt zum Kurs von 444:10 vor Close to Heaven im Viererwetten-Rennen um den Preis des Gestüts Wiesengrund. www.koeln-galopp.de - Klaus-Jörg Tuchel

Autor: 

Pressemitteilung

Sensationssieger Christoph Columbus düpiert die Konkurrenz als 444:10-Aussenseiter. Auch die Ehrung der Kölner Meister steht vor 3.000 Besuchern im Mittelpunkt beim finalen Kölner Galopprenntag des Jahres.

Es war ein kurzweiliges Saisonfinale im Weidenpescher Park, bei dem nicht zuletzt die Ehrung der Kölner Championate im Mittelpunkt stand. Bei den Jockeys holte sich der bereits wieder in Dubai weilende Holländer Adrie de Vries mit 14 Siegen den Titel, als erfolgreichster Trainer der Kölner Galoppsaison wurde der Krefelder Mario Hofer mit neun siegreichen Pferden geehrt. Mit Gestüt Schlenderhan, Deutschlands ältestem Privatgestüt, ging der Titel des erfolgreichsten Kölner Besitzers in die Peripherie der Domstadt, nach Quadrath-Ichendorf.  Ab 01.01.2014 wird übrigens Jean Pierre Carvalho dort als neuer Trainer fungieren.

Nach tagelangen Regenfällen lachte zum Kölner Saisonfinale die Sonne, sehr zur Freude des Veranstalters. Auf dem aufgeweichten Geläuf waren vor allen Dingen die Spezialisten gefragt, Sumpfhühner im Fachjargon. Pferde, die es besonders weich unter den Hufen mögen, hatten zumeist die Nase vorn. Am Tag der Aussenseiter-Siege durften sich die Wetter vor allen Dingen über lukrative Quoten freuen.

Erfolgreichste Jockeys des Tages waren Stephen Hellyn und Daniele Porcu, denen jeweils zwei Tagestreffer gelangen.

Der 26-jährige Belgier gewann erst die einleitende Prüfung mit dem Auenqueller Zweijährigen Andoyas. Dann sorgte Hellyn für  die größte Überraschung des Tages. Mit dem sechsjährigen Wallach Christoph Columbus gewann er  zur Sensationsquote von 444:10. Die Viererwette wurde in der Reihenfolge Christoph Columbus, Close to Heaven, Elkantino und Asmona erst gar nicht getroffen. Ein Jackpot in Höhe von €11.730,87 wird beim Saisonaufgalopp 2014 am 6. April ausgespielt.  Apropos Viererwette. Im 7. Rennen zahlte die Reihenfolge Lee Rocket – Earl Dragon – Novillo – Alluvia €116.677:10 für 10.

Daniele Porcu, zweiter Jockey am Asterblüte-Quartier von Peter Schiergen, siegte mit dem Düsseldorfer Gast Floresco für Grafenberg-Trainer Sascha Smrczek sowie auf Avio für die Mülheimerin Sarah Hellier.

Erstmals nach langer Zeit gab es wieder ein Verkaufsrennen in Köln-Weidenpesch. Timmothy gewann für den Hannoveraner Trainer Christian Sprengel unter Jockey Koen Clijmans die 1600 Meter-Prüfung, während die Pferde Randwick und Rule Britannia für jeweils €4.225 den Besitzer wechselten. In den neun Rennen wurden an diesem spätherblichen Samstag beachtliche €200.379,29 umgesetzt.

Jahreskarten für die neue Galoppsaison 2014 können übrigens ab sofort im Sekretariat des Kölner Rennvereins respektive unter den u.g. Adressen erstanden werden.

Hier geht es zum kompletten Renntag mit allen Ergebnissen: Klick!

Quelle und weitere Infos:   www.koeln-galopp.de

Verwandte Artikel: