Drucken Redaktion Startseite

Finale des Frühjahrs-Meetings: Novellist siegt im spannenden Kopf-an-Kopf-Finish gegen Waldpark

Autor: 

Pressemitteilung

Novellist mit Eduardo Pedroza (links außen) gewinnt den Großen Preis der Badischen Unternehmer vor Waldpark mit Jozef Bojko: www.galoppfoto.de - Sarah BauerNovellist mit Eduardo Pedroza (links außen) gewinnt den Großen Preis der Badischen Unternehmer vor Waldpark mit Jozef Bojko: www.galoppfoto.de - Sarah Bauer
Der Derby-Zweite von 2012 hat den Derbysieger von 2011 geschlagen, allerdings nur sehr knapp: Novellist setzte sich im Großen Preis der Badischen Unternehmer (beim Klick auf die farbigen Links gibt es weitere Infos - hier das komplette Ergebnis und das Video unter "Renndetails") gegen seinen Stallgefährten Waldpark durch. Das mit 70.000 Euro dotierte Gruppe II-Rennen über 2.200m war am Sonntag der sportliche Höhepunkt des viertägigen Frühjahrs-Meetings auf der Rennbahn Iffezheim / Baden-Baden. „Was mich für das Gestüt Ravensberg freut, ist die Wiederauferstehung von Waldpark“, betonte Novellist-Besitzer Dr. Christoph Berglar. Waldpark hat seit dem Derby kein Rennen mehr gewonnen. „Novellist hat eine starke Leistung gezeigt, man darf nicht vergessen, dass er gegenüber den anderen Startern konditionell in Rückstand war“, betonte Berglar.

Siegreiter Eduardo Pedroza sagte: „Ich hatte immer ein super Gefühl, er scheint wieder seine alte Klasse zu haben, auch wenn die Kondition noch ein bisschen fehlte.“ Und Andreas Wöhler, der neben Novellist, Waldpark auch noch den fünftplatzierten Seismos trainiert, meinte: „Novellist hat das Rennen gebraucht, während Waldpark fast wie der Sieger aussah.“ Zwischen dem Sieger (19:10) und Seismos kam es eingangs der Zielgeraden zu einer Störung. Die Rennleitung entschied, dass der siegreiche Besitzer einen Gewinnausgleich von 1.500 Euro bezahlen muss, verschmerzbar angesichts einer Siegprämie von 40.000 Euro.

Hofer Eins-Zwei im Mercedes-Benz Sprintpreis

Vor 8.900 Zuschauern bei regnerisch kaltem Wetter hatte zuvor Mario Hofer allen Grund zum Jubeln: Die von ihm trainierten Kolonel mit dem englischen Nachwuchsreiter Harry Bentley und Smooth Operator belegten im Mercedes-Benz Sprintpreis, einem Listenrennen über 1.200m, die Plätze eins und zwei. Und der Krefelder Trainer sicherte sich auch noch das mit 15.000 Euro dotierte erste Zweijährigen-Rennen der Saison, das Richard Kaselowsky Memorial, mit Smoke on the Water. „Das ist ein Pferd, das ich selbst gezüchtet habe und meine Tochter Steffi war die Siegreiterin. Was will man mehr.“

Mit 50 Cent 30.000 Euro

Echte Glückspilze gab es auch im Preis der Geldermann Privatsektkellerei: Den Zieleinlauf Pancho Villas vor Fujiyama Danon, Lucky Valentine und Lira hatten zwei Wetter richtig getippt. Der Lohn: jeweils 30.000 Euro. Ein Wetter setzte nur 50 Cent ein und kreuzte die Nummern 8 – 1 – 7 – 5 in der richtigen Reihenfolge an. Pancho Villas wird von Werner Hefter in Iffezheim trainiert – für den Stall Amtsschimmel, hinter dem sich Bürgermeister und Politiker aus der Region verbergen.

Hier geht es zum kompletten Renntag mit allen Ergebnissen: Klick!

Quelle: www.baden-racing.com

Verwandte Artikel: