Drucken Redaktion Startseite

Erste Fohlen für internationale Deckhengste

Der Erstling des klassischen Siegers Kameko. Foto: Tweenhills

Autor: 

Daniel Delius

TurfTimes: 

Ausgabe 702 vom Freitag, 21.01.2022

Aus dem Ausland werden die ersten Fohlen von Deckhengsten gemeldet, die im vergangenen Jahr neu eingestiegen sind. In Tweenhills in England kam ein Sohn des 2000 Guineas (Gr. I)-Siegers Kameko (Kitten’s Joy) zur Welt, die Mutter Golden Spell (Al Kazeem) war in Irland mehrfach listenplatziert. Kameko steht in dem Gestüt zu einer Decktaxe von 20.000 Pfund, im vergangenen Jahr deckte er 114 Stuten. Im irischen Yeomanstown Stud wurde ein Hengst des zweifachen Gr.-Siegers Shaman (Shamardal) geboren, der dort für einen Tarif von 5.000 Euro aufgestellt wurde und 2021 mit 134 Bedeckungen sehr populär war.        

Aus der Landikusic (Dansili), einer rechten Schwester des vor einiger Zeit eingegangenen Zoffany, stammt das erste Fohlen des Coolmore-Hengstes Sottsass (Siyouni). Der Sieger im Prix de l’Arc de Triomphe (Gr. I) wird in Irland zu einer Decktaxe von 25.000 Euro angeboten. Er startete seine neue Karriere vergangenes Frühjahr mit 132 Stuten.

Die vorjährigen Etreham-Neuzugänge Persian King (Kingman) und Hello Youmzain (Kodiac) sind ebenfalls vom Start gekommen. Narnia Dawn (Roderic O’Connor), eine Listensiegerin aus der Wittekindshoferin Nordkappe (High Chaparral), brachte als erstes Fohlen des mehrfachen Gr. I-Siegers Persian King eine Stute, der Erstling des Spitzenflieges Hello Youmzain ist ebenfalls eine Stute, aus einer Mastercraftsman-Tochter.

Im Brook Stud nahe Newmarket kam das erste Fohlen des Shadwell-Hengstes Mohaather (Showcasing), Sieger u.a. in den Sussex Stakes (Gr. I), eine Stute, zur Welt. Die Mutter ist eine Nayef-Schwester des Lockinge Stakes (Gr. I)-Siegers Mustashry (Tamayuz). Mohaather, dessen Decktaxe 15.000 Pfund beträgt, hatte zum Einstand 146 Stuten gedeckt.

Verwandte Artikel: