Drucken Redaktion Startseite

Ernüchterndes Ergebnis - aber Deutsche waren rege

Runnymede, Neuzugang des Stalles Salzburg. Foto: Tattersalls

Autor: 

Daniel Delius

TurfTimes: 

Ausgabe 554 vom Freitag, 08.02.2019

Der Stall Salzburg war am Freitag, dem zweiten Tag der February Sale von Tattersalls in Newmarket, in höheren Preisregionen unterwegs. Das Unternehmen von Hans-Gerd Wernicke hatte Harald Schneider nach England geschickt und dieser ersteigerte aus dem Juddmonte-Lot für 75.000gns, den drei Jahre alte Runnymede (Dansili), der erst vor wenigen Tagen im französischen Pornichet in einem 1700-Meter-Rennen in der Obhut von Henri-Francois Devin seine Maidenschaft abgelegt hatte. Schneider ließ durchblicken, dass Runnymede auch als Trainingspartner für den gleichaltrigen Stallcrack Quest the Moon (Sea The Moon) erworben wurde. „Er kommt jetzt zu Sarah Steinberg, wird sicher nicht vor dem Frühjahr an den Start gehen“, sagte er, „es gibt eine Menge Möglichkeiten für ihn, vor allem in Frankreich und Italien.“

Nach einem sehr schwachen ersten Auktionstag war die zweite Session mit Pferden im Training deutlich stärker, wobei auch die Verkaufsrate von 95% beitrug. Der Salestopper kam nicht unerwartet aus dem Angebot von Godolphin. Der drei Jahre alte Magic Illusion (Dubawi) wurde für 105.000gns. von Ted Durcan ersteigert, der seine Jockeykarriere vor einem Jahr beendet hat und inzwischen im Agenten-Gewerbe tätig ist. Seine Neuerwerbung, der sogar noch sieglos ist, wird den Weg in die Emirate antreten und dort von Satish Seemar trainiert werden. Dorthin geht auch der ebenfalls von Godolphin angebotene Recordman (Dubawi), ein vier Jahre alter Hengst, der bereits gewonnen hat.

Zahlreiche deutsche Interessenten hatten den Weg nach Newmarket gefunden. Harald Schneider hatte für den Stall Salzburg schon am ersten Tag mit Open Sea (Pivotal) eine drei Jahre alte Stute aus dem Godolphin-Angebot für 22.000gns. ersteigert. Diesen Preis zahlte auch Tix Bloodstock für die vier Jahre alte Travelcard (Iffraaj), eine Siegerin, die auch mehrfach platziert gelaufen. Käufer war der Stall Domstadt, ihre Neuerwerbung wurde natürlich für ein Date mit dem eigenen Deckhengst Ross (Acclamation) gekauft.

Panorama Bloodstock ersteigerte für 20.000gns. K Club (Kodiac), eine drei Jahre alte Stute, die für Trainer Richard Hannon bislang schon zweimal erfolgreich war. Sie wird eine Box bei Trainer Jens Hirschberger in Mülheim/Ruhr beziehen, genau wie die vier Jahre alte Grise Lightning (Wootton Bassett), die 2.000gns. kostete.  Zwei Startpferde wurden in Richtung Leipzig verladen, wo sie von Marco Angermann trainiert werden: Die drei Jahre alte Secret Ace (Compton Place) und der ein Jahr ältere Al Reef (Shamardal). Zu den Käufern zählten an den beiden Tagen von Newmarket zudem Lucien van der Meulen und Wilhelm Bischoff sowie Litex Commerce, das die züchterischen Unternehmungen mit der mehrfachen Siegerin Ellery Lane (Holy Roman Emperor) verstärkte, sie kostete 31.000gns.

Vor einem Jahr war die February Sale auf Grund einer Handvoll herausragender Angebote in erstaunliche Höhen geklettert, das war bei einem qualitativ längst nicht so starken Angebot kaum zu wiederholen. Von 368 angebotenen Pferden wurden 299 für 3,1 Millionen gns. verkauft. Der Schnitt pro Zuschlag ging von 26.880 auf 10.677gns. zurück, womit man sich etwa auf dem Niveau von 2016 bewegte. Immerhin wurde an Kunden aus zwanzig verschiedenen Ländern verkauft. Dabei tat sich besonders Avaz Ismailov aus Usbekistan hervor, der im unteren Preisbereich eine zweistellige Zahl von Pferden erwarb.

Verwandte Artikel: