Drucken Redaktion Startseite

Erklärung zum Thema Demokratie und Menschenrechte

Autor: 

Pressemitteilung

TurfTimes: 

Ausgabe 804 vom Freitag, 09.02.2024


Der Dachverband des Deutschen Galopprennsports hat aus aktuellem Anlass eine Erklärung zum Thema Demokratie und Menschenrechte vorgelegt, die wir nachfolgend ungekürzt veröffentlichen:

Wir bekennen uns selbstverständlich zu den Werten des Grundgesetzes, allen voran der Garantie der Menschenwürde, und wenden uns gegen jede Form von Rassismus, Diskriminierung und gruppenbezogener Menschenfeindlichkeit. Wir begrüßen, dass in zahlreichen Demonstrationen mittlerweile weit über eine Million Bürgerinnen und Bürger diese Haltung zum Ausdruck gebracht haben.

 Vollblutzucht und Galoppsport sind international. Wir kooperieren mit Ländern aus allen Kontinenten. In unseren Gestüten, Rennställen und Rennvereinen arbeiten viele Menschen, die oder deren Familie eine Einwanderungsgeschichte haben. Wir treten allen Bestrebungen entgegen, unsere Gesellschaft zu entsolidarisieren und Menschen mit Wurzeln in anderen Ländern auszugrenzen. Die Würde des Menschen ist unantast­bar, ganz gleich, wo er oder seine Vorfahren herkommen, welchen kulturellen oder religiösen Hintergrund er hat.

 Wie Wirtschaft und Gesellschaft haben auch Deutscher Galopp, unsere Besitzer und Züchter, unsere Rennvereine, unsere Aktiven die Folgen von Corona, Inflation und Krieg zu bewältigen. Das führt uns aber keinesfalls in eine pauschale Systemkritik; wir hüten uns davor, den Sündenbock für alle Probleme in „der Politik“ zu sehen. Streit und sachliche Kritik gehören zur demokratischen Auseinander­setzung, sie sind legitim und erforderlich. Hass und Hetze allerdings haben dabei keinen Platz.

 Denen, die versuchen, die Prinzipien unseres Zusammenlebens auszu­höhlen und Fundamente unseres Gemeinwesens zu zerstören, dürfen und werden wir nicht das Feld überlassen. Demokratie und Menschenrechte brauchen Bürgerinnen und Bürger, die für sie kämpfen. Wir gehören dazu.

Verwandte Artikel: