Drucken Redaktion Startseite

Erfolge der deutschen Zucht

Faithful Trinity. Foto: HKJC

Autor: 

Daniel Delius

TurfTimes: 

Ausgabe 635 vom Freitag, 11.09.2020

Die deutsche Zucht hat in den vergangenen Tagen eine Reihe von Siegern in hoch dotierten Rennen gestellt. In Galway ging am Dienstag die Erfolgsgeschichte der vom Gestüt Höny-Hof gezogenen Princess Zoe (Jukebox Jury) weiter. Die von der HFTB Racing Agency nach Irland verkaufte Fünfjährige gewann unter Joey Sheridan die mit 37.500 Euro dotierten Ardilaun Hotel Oyster Stakes (LR) über 2450 Meter. Ende Juli/Anfang August hatte sie an gleicher Stelle bereits zwei hoch dotierte Handicaps gewonnen und allein dabei knapp 90.000 Euro verdient. Aus Deutschland hatte sie sich letztes Jahr mit einem zweiten Platz in einem Ausgleich II in Hoppegarten und einem Rating von 68,5kg verabschiedet.

Tags zuvor hatte es in Kentucky Downs/USA eine deutsche Zweierwette in einem Listenrennen über die verlängerte Meile gegeben: Dalika (Pastorius) aus der Zucht des Gestüts Ammerland setzte sich gegen die aus Hachetal stammende Madita (Soldier Hollow) durch, es ging um 182.000 Dollar.

In Happy Valley/Hong Kong siegte am Mittwoch Faithful Trinity (Wiener Walzer) aus der Zucht von Claudia Post-Schultzke in einem mit rund 100.000 Euro dotierten Handicap. Er hieß einst Skarino Gold und war 2016 Sieger im Gran Criterium (Gr. II) in Mailand.

Verwandte Artikel: