Drucken Redaktion Startseite

Dreijährige mit Zukunft

Autor: 

Daniel Delius

TurfTimes: 

Ausgabe 360 vom Donnerstag, 26.03.2015

Mehrere für die kommenden Wochen richtungsweisende Dreijährigen-Rennen fanden am Dienstag im französischen Saint-Cloud statt, zwei davon auf Listenebene. Den Prix La Camargo für Stuten ging nach 1600 Metern an die von Yves de Nicolay trainierte Sainte Amarante (Le Havre), die eine weitere interessante Kandidatin ihres Vaters für große Aufgaben zu werden scheint. Souverän mit drei Längen Vorsprung setzte sie sich gegen die Wertheimer-Stute Pitamore (More Than Ready) und Nouvelle Vague (Henrythenavigator) durch.  Das Team von Sainte Amarante, die beim zweiten Start im Januar ihre Maidenschaft auf Sand in Deauville abgelegt hatte, hat klassische Rennen für sie im Visier, darunter ist auch der Prix de Diane (Gr. I). Mütterlicherseits ist sie eher unspektakulär gezogen, die beiden ersten Mütter sind sieglos geblieben. Die zweite Mutter ist jedoch Halbschwester der Gruppesieger und Deckhengste Fruits of Love (Hansel) und Mujadil (Storm Bird). Aus der Linie kommt auch der einstige gute Flieger Omasheriff (Shinko Forest).

Im Prix Omnium II für die Hengste ebenfalls über die Meile war von den beiden Wertheimer-Kandidaten Iceberg (Shamardal) der gemeinte Kandidat, doch fand sich der Ritt von Stalljockey Maxime Guyon nur auf dem letzten Platz wieder. Dafür gewann sein Zuchtgefährte Green Sweet (Smart Strike) im Stil eines besseren Dreijährigen, Jolly Good Kitten (Kitten’s Joy) und Grand Argentier (Palace Epsode) belegten die nächsten Ränge. Die Poule d’Essai des Poulains (Gr. I) ist das kommende wichtige Ziel für Green Sweet, der auf ein erstklassiges Wertheimer-Pedigree verweisen kann. Er ist Erstling der zweifachen Listensiegerin Only Green (Green Desert), eine Halbschwester von Occupandiste (Kaldoun), Siegerin im Prix Maurice de Gheest (Gr. I) und im Prix de la Foret (Gr. I), Mutter von zwei Gruppe-Siegern, darunter Impressionnante (Danehill), Mutter des Prix du Jockey Club (Gr. I)-Siegers und Deckhengstes Intello (Galileo).

Aus deutscher Sicht war natürlich der Sieg von Gestüt Ammerlands Grey Lion (Galileo) von besonderem Interesse. Der Schimmel gewann ein Course B über 2100 Meter, blieb damit beim zweiten Start seiner Karriere ungeschlagen. Er besitzt Engagements im Prix du Jockey Club (Gr. I) und im Grand Prix de Paris (Gr. I). Als rechter Bruder von Golden Lilac, erfolgreich in der Poule d’Essai des Pouliches (Gr. I), dem Prix de Diane (Gr. I) und dem Prix d’Ispahan (Gr. I) ist er natürlich erstklassig gezogen. Seine Mutter Grey Lilas (Danehill) ist in jüngster Zeit ausschließlich von Galileo gedeckt worden, sie hat von ihm eine zweijährige Stute und eine Jährlingsstute. Dieses Jahr gibt es kein Fohlen, Grey Lilas wird jedoch erneut nach Irland reisen.  

Verwandte Artikel: