Drucken Redaktion Startseite

Drei In Swoop-Schwestern in Neuseeland

Igraine, hier in einer Aufnahme aus Hoppegarten. www.galoppfoto.de - Sabine Brose

Autor: 

Daniel Delius

TurfTimes: 

Ausgabe 627 vom Freitag, 17.07.2020

Besonders gefreut hat sich weitab von Hamburg der Vollblutagent Paul Moroney in Neuseeland über den Sieg von In Swoop. Seit rund dreißig Jahren hat er eigenen Angaben zufolge die deutsche Vollblutzucht im Auge und immer wieder entsprechende Stuten importiert, angefangen mit einer Schwester zum Epsom Derby (Gr. I)-Sieger Slip Anchor (Shirley Heights) aus der Schwarzgold-Familie. Vor drei Jahren ersteigerte er für 65.000gns. bei Tattersalls Igraine (Galileo) für das Trelawny Stud. Die Halbschwester des Derbysiegers In Swoop gewann in Pukekohe/Neuseeland den Ssangyong Counties Cup (Gr. III) sowie ein Listenrennen im australischen Sunshine Coast. Im Herbst erwartet sie von Fastnet Rock ihr erstes Fohlen.

Nach den Erfolgen von Igraine erwarb Moroney für andere neuseeländische Interessen mit der jetzt fünf Jahre alten Indah (Dabirsim) eine weitere Tochter der Iota (Tiger Hill). Sie hat vor zwei Jahren über 1600 Meter in Köln gewonnen, war dann auch noch einmal in Neuseeland erfolgreich. Sie trägt momentan von Vadamos. Schließlich ging auch Iojo (Giant’s Causeway), Mutter bereits von zwei Blacktype-Pferden nach Neuseeland, sie wechselte in das Valachi Downs Stud. Moroney erklärte, dass er im Vorfeld des Derbys versucht habe, sowohl In Swoop wie auch Torquator Tasso zu kaufen, doch sei ihm das nicht gelungen.

Verwandte Artikel: