Drucken Redaktion Startseite

Dispositionen von Juddmonte

Juddmonte-Quintett: Bated Breath, Oasis Dream, Frankel, Kingman und Expert Eye (v.li.). Foto: Bronwen Healy

Autor: 

Daniel Delius

TurfTimes: 

Ausgabe 608 vom Freitag, 06.03.2020

Juddmonte, das rennsportliche und züchterische Unternehmen von Khalid Abdullah, wird auch in diesem Jahr vornehmlich die fünf eigenen Hengste im Banstead Manor Stud nahe Newmarket unterstützen. Frankel, der 2019 fünf neue Gr. I-Sieger gestellt hat, wird eine Reihe von Gr.-I-Siegerinnen oder Mütter von Gr. I-Siegern bekommen, darunter African Rose (Observatory), Ventura (Chester House) und Proviso (Dansili). Hinzu kommt Nimble Thimble (Mizzen Mast), Mutter der vorjährigen Champion-Zweijährigen Quadrilateral (Frankel).

Kingman, dessen Decktaxe in diesem Jahr von 75.000 auf 150.000 Pfund heraufgesetzt wurde, bekommt u.a. Kind (Danehill) als Partnerin, die Mutter von Frankel. Die 19jährige hat in den letzten sechs Jahren nur ein lebendes Fohlen gebracht, die jetzt zwei Jahre alte Chiasma (Galileo), die bei John Gosden steht. Weitere von Kingman zu deckende Stuten sind die Mütter der von ihm stammenden Gr.-Sieger Calyx, Headman und Sangarius, da werden erfolgreiche Paarungen wiederholt.

Die ersten Fohlen des Breeders‘ Cup Mile (Gr. I)-Siegers Expert Eye kommen in diesem Jahr zu Welt. 21 sind es aktuell, alle mit braunem Fell wie ihr Vater, wie Juddmonte anmerkt. Die Gr. I-Siegerin Heat Haze (Green Desert) gehört zu den Black Type-Stuten, die von ihm gedeckt werden. Nach einem guten Jahr bekommt Bated Breath ebenfalls eine Reihe von prominenten Partnerinnen, darunter die Mütter seiner Stakes-Siegerinnen Gavota und Vladera. Der fünfte Juddmonte-Hengst ist Oasis Dream, inzwischen zwanzig Jahre alt, auch er wird unverändert mit eigenen Stuten bedacht.

Verwandte Artikel: