Drucken Redaktion Startseite

Dienstag gewonnen, Donnerstag teuer verkauft

Absolute Nations im Auktionsring. Foto: Goffs

Autor: 

Daniel Delius

TurfTimes: 

Ausgabe 717 vom Freitag, 06.05.2022

Erst am vorvergangenen Dienstag hatte Absolute Nations (Milan) am ersten Tag des Festivals im irischen Punchestown ein hochdotiertes National Hunt-Flachrennen gewonnen. Kurzfristig entschied sich seine Umgebung, ihn zwei Tage später auf die Goffs Punchestown Sale zu schicken, die mit zwanzig Lots am Donnerstag im Anschluss an die Rennen stattfand. Nicht unerwartet wurde der vier Jahre alte Wallach, den bisher Gordon Elliott trainierte, zum Salestopper, für 370.000 Euro ging er an die Agentin Mags O’Toole, die ihren Klienten allerdings nicht nannte.

Auch die Zweitplatzierte aus dem von Absolute Notions gewonnenen Rennen kam in den Ring, Miss Agusta (Well Chosen) wurde von Gordon Elliott für 235.000 Euro gekauft. Einen deutschen Hintergrund hat The Moon Sea’s Me (Sea Moon), ein aktueller Point-to-Point-Sieger, der für 110.000 Euro an Bobbie O’Ryan abgegeben wurde. Seine Mutter Kalema (Samum), rechte Schwester des guten Steeplers Karibiksturm, stammt aus der Zucht des Gestüts Karlshof. 18 Pferde fanden einen neuen Besitzer, der Schnitt pro Zuschlag betrug 160.278 Euro, ein Plus von elf Prozent zu der zum Vergleich herangezogenen Auktion von 2019.   

Verwandte Artikel: