Drucken Redaktion Startseite

Deutsche Wurzeln

Autor: 

Daniel Delius

TurfTimes: 

Ausgabe 521 vom Freitag, 08.06.2018

Patascoy (Wootton Bassett), Zweitplatzierter im „Jockey Club“, stammt aus der von Karl-Heinz Kling und Marion Menzer gezogenen Noble World (Winged Love), die bei fünf Starts nur wenige Gegner hinter sich ließ und ihre Karriere mit einem GAG von 44kg beendete. Sie ist Schwester des listenplatziert gelaufenen Noble Blade (Dashing Blade), stand in der Zucht von Barbara Moser in Frankreich, hatte dort bislang drei Sieger gebracht. Patascoy, ihr letztes registriertes Fohlen, hatte bei Arqana auf der Jährlingsauktion 40.000 Euro gekostet, er hat in der französischen Provinz drei Rennen gewonnen und war zuletzt Zweiter im Prix de Guiche (Gr. III).

Platz fünf ging an den vom Gestüt Wittekindshof gezogenen Not Mine (Dabirsim), einen Sohn der Next Holy (Holy Roman Emperor). Er war als Fohlen bei Arqana für 36.000 Euro an den Ecurie Normandie Pur Sang von Simon Springer verkauft worden, kam dann als Jährling bei Arqana erneut in den Ring. Das Protokoll vermerkte einen Zuschlag von 130.000 Euro zugunsten von Thomas Widmer, doch läuft der Hengst unverändert in den Springer-Farben. Im Training bei Christophe Ferland hatte er im vergangenen Jahr in Bordeaux gewonnen, war in diesem Jahr zuletzt Zweiter in einem Listenrennen in Longchamp gewesen. In Chantilly ging er unter Olivier Peslier als 40:1-Außenseiter an den Start. Seinen nächste Auftritt soll er im Grand Prix de Paris (Gr. I) haben. 

Verwandte Artikel: