Drucken Redaktion Startseite

Deutsche Hengste in Frankreich

Palace Prince und sein Team nach dem Gr. III-Sieg 2017 in Iffezheim. www.galoppfoto.de

Autor: 

Daniel Delius

TurfTimes: 

Ausgabe 584 vom Freitag, 06.09.2019

Zwei neue Deckhengste aus deutscher Zucht wird es im kommenden Jahr in Frankreich geben. Palace Prince (Areion), Sieger in sechs Rennen mit einer Gewinnsumme von über 400.000 Euro, hat am Sonntag im Oettingen-Rennen (Gr. II) seinen letzten Start absolviert. Er war für seinen Züchter, das Gestüt Höny-Hof, u.a. Sieger in der Badener Meile (Gr. II), im Großen Preis der Sparkasse Krefeld (Gr. III), im Preis der Sparkassen Finanzgruppe (Gr. III) und in der Baden Württemberg-Trophy (Gr. III). Mit Peppershot (Big Shuffle) und Peppercorn (Big Shuffle) sind bereits Brüder seiner Mutter als Deckhengste aufgestellt worden. Für Palace Prince soll es in das Haras de l’Abbaye gehen, wo bisher Savoir Vivre (Adlerflug) stand. Den Grand Prix de Deauville (Gr. II)-Sieger aus der Ullmann-Zucht zieht es 2020 in das Haras du Taillis in die Normandie.

Der zweifache Gr. II-Sieger Diplomat (Teofilo) bezieht zu einer Decktaxe von 1.000 Euro eine Box im Haras de Pont d’Ouilly. Der Achtjährige aus der Zucht des Gestüts Röttgen, Angehöriger der erfolgreichen „D“-Linie, war Sieger im Premio Presidente della Repubblica (Gr. II) und in der Meilen-Trophy (Gr. II) und gewann in seiner späteren Karriere auch über Hürden im französischen Auteuil.

Verwandte Artikel: