Drucken Redaktion Startseite

Deutsche Akzente bei "Boutique"-Auktion

Der Sholokhov-Sohn Muckamore. Foto: Tattersalls

Autor: 

Daniel Delius

TurfTimes: 

Ausgabe 545 vom Freitag, 23.11.2018

Vierzig von 44 Angeboten wechselten am Freitag bei der Tattersalls Cheltenham November Sale, einer der inzwischen so zahlreichen Boutique-Auktionen für den Hindernissport in England/Irland, für etwas mehr als drei Millionen Pfund den Besitzer. Der Schnitt pro Zuschlag lag bei 77.375 Pfund.

Zweimal fiel der Hammer bei 190.000 Pfund und in beiden Fällen gibt es einen deutschen Hintergrund. Und in beiden Fällen handelte es sich um vier Jahre alte Wallache, die gerade in Point-to-Point-Rennen in Irland jeweils Zweite waren. Und noch eine Gemeinsamkeit: Beide werden zu Paul Nicholls ins Training kommen.

Der eine ist Grey Getaway, ein Sohn des sich mit seinen Nachkommen immer stärker in den Vordergrund schiebenden Getaway (Monsun) aus der Ullmann-Zucht. Der andere, Muckamore, ist ein Sohn des lange Jahre erfolgreich in Etzean aktiven Sholokhov (Sadler’s Wells). Als Fohlen hatte er 16.500 Euro gekostet. Auch Stuten waren gefragt, eine vier Jahre Elusive Pimpernel-Stute erlöste 180.000 Pfund, sie geht zu Nicky Henderson.

Die aus dem Stall von Mario Hofer angebotene Surin (Authorized), die in den Farben von Michael Motschmann am 20. Oktober im englischen Market Rasen ein National Hunt-Flachrennen gewonnen hatte, ging für 72.000 Pfund in den Stall von Gordon Elliott. Es war damals der einzige Start der Dreijährigen, die Motschmann selbst in Frankreich gezogen hat.

Verwandte Artikel: