Drucken Redaktion Startseite

Derby-Ticker: Amaron raus - noch 24 Kandidaten - Montag ist Termin für die Nachnennung

Nostro Amico - hier mit Terence Hellier als Maidensieger in Köln - läuft im Derby mit Andre Best. www.klatuso.com - Klaus-Jörg Tuchel

Autor: 

Frauke Delius

Vor dem letzten Streichungstermin am morgigen Montag, 25.06., sind noch 24 mögliche Kandidaten für das SPARDA 143. Deutsche Derby (beim Klick auf den Renntitel gibt es alle Infos!) am Sonntag, 01. Juli, im Aufgebot. Zuletzt wurde auch Gestüt Winterhauchs Amaron gestrichen, keine unerwartete Entscheidung - der Derby-Distanz von 2400m geschuldet. Die aktuellste Reiterverpflichtung ist Andre Best für den Martillo-Sohn Nostro Amico aus dem dreiköpfigen Lot von Trainer Mario Hofer. Dessen Pferde dürfen ebenso als sichere Starter gelten wie die fünf Kandidaten - darunter auch die Wettfavoriten Novellist mit Eduardo Pedroza und Black Arrow mit Frankie Dettori - aus dem Championstall von Trainer Andreas Wöhler, der beim letztjährigen Derby mit Waldpark und Earl of Tinsdal gleich die beiden Erstplatzierten gestellt hatte. Auch die beiden Schiergen-Schützlinge Salon Soldier mit Andrasch Starke und Girolamo mit Filip Minarik sind seit Sonntag mit festen Reitern in der Starterliste des Direktoriums angegeben. Aus dem Stall von Jens Hirschberger ist Milord mit Adrie de Vries jetzt auch offiziell unter Reiterorder. Somit sind 12 Pferde jetzt sichere Kandidaten, bei fünf weiteren deutschen Pferden gibt es noch die Startoption, für die beim letzten Streichungstermin noch einmal 1.950 Euro bezahlt werden müssten.
Bei den noch im Feld verbliebenen Pferden aus dem Ausland gilt angesichts fehlender oder kaum ausreichender sportlicher Qualifikation ein Starter als wenig wahrscheinlich.
Hoffen darf der Hamburger Renn-Club morgen aber noch auf Nachnennungen, für die dann 50.000 Euro bezahlt werden müssen. Dafür gilt Gestüt Ammerlands Baltic Rock aus dem Münchner Trainingsquartier von John Hillis als Sieger des swb Derby-Trials in Bremen als sicherer Kandidat (wir berichteten). Nach dem jetzigen Stand der Dinge sieht es nicht so aus, als ob auch aus dem Ausland noch eine Nachnennung kommt, weil zeitgleich mit dem Deutschen auch das Irish Derby gelaufen wird (wir berichteten). So ist es wenig wahrscheinlich, das alle 20 Startplätze voll werden.

Die endgültige Starterangabe ist am Mittwoch, 27. Juni, bis 9 Uhr.

Verwandte Artikel: